Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hapag-Lloyd

Tui verringert Beteiligung

Hapag Lloyd

Das Konsortium um die Stadt und den Logistikunternehmer Kühne übernimmt für 475 Millionen Euro weitere Anteile an der Reederei vom Reisekonzern Tui.

Der Reisekonzern Tui verringert seine Beteiligung an der Reederei Hapag-Lloyd, bleibt aber immer noch Großaktionär bei dem Hamburger Traditionsunternehmen.

Hamburg, 15.02.2012

Was in den vergangenen Tagen bereits durchgesickert ist, ist jetzt beschlossene Sache: Hamburg übernimmt das Kommando in der Traditions-Reederei Hapag-Lloyd. Der Reisekonzern Tui verringert seine Beteiligung, bleibt aber immer noch
Großaktionär bei dem Hamburger Traditionsunternehmen. Künftig betrage der Anteil rund 22 Prozent, teilte Tui nach einer Aufsichtsratssitzung am Dienstag in Hannover mit. Ein Hamburger Eigentümerkonsortium, das bereits knapp 62 Prozent der Anteile an der Container-Reederei besitzt, werde bis zum 29. Juni von Tui 17,4 Prozent der Hapag-Lloyd-Anteile erwerben - zu einem Kaufpreis von 475 Millionen Euro.

Durch weitere Kapitalmaßnahmen und die teilweise Rückzahlung einer Hybrid-Anleihe fließen der Tui so insgesamt 700 Millionen Euro zu. Nach der Billigung durch den Tui-Aufsichtsrat müssen auch die Gesellschafter des Konsortiums, das von dem Logistik-Unternehmer Klaus-Michael Kühne und der Stadt Hamburg angeführt wird, noch zustimmen.

Vorausgegangen waren wochenlange Verhandlungen im Eigentümerkreis über die Zukunft der Reederei. Kühne hatte dann bereits vor zehn Tagen öffentlich grünes Licht für einen Tui-Teilverkauf gegeben. Konzernchef Michael Frenzel will die Hapag-Lloyd-Beteiligung seit langem loswerden, mit dem Erlös Schulden tilgen und das touristische Geschäft ausbauen. Über seine weiteren Pläne dürfte Frenzel an diesem Mittwoch berichten, wenn sich die Eigentümer der Tui zur Hauptversammlung treffen.