Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Sietas-Werft

Insolvenzverfahren eröffnet

Sietas-Werft, Sietas, Werft, Google Streetview

Das Insolvenzverfahren ist eröffnet.

Das Insolvenzverfahren über die Hamburger Sietas-Werft ist eröffnet.

Hamburg, 02.02.2012

Einen entsprechenden Beschluss fasste am Mittwoch die zuständige Abteilung des Amtsgerichts Hamburg-Mitte. Es sei ausreichend Masse vorhanden, um die Kosten des Verfahrens abzudecken. Zum Insolvenzverwalter bestellte das Gericht Berthold Brinkmann, der bislang als vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt war. Die Werft hatte im November Insolvenz angemeldet. Brinkmann hatte für Sietas zunächst einen Kredit der HSH Nordbank zur Abwicklung der bestehenden Aufträge hereingeholt und anschließend mit dem Abbau von rund 350 Arbeitsplätzen in der Gruppe begonnen.

Aufträge bis Ende des Jahres

Gegenwärtig baut Sietas eine Fähre und einen Schwimmbagger. Dieser Auftragsbestand lastet die Werft jedoch nur noch bis zum Sommer aus. Ein weiterer Auftrag des niederländischen Wasserbauunternehmens Van Oord über ein Offshore-Errichterschiff wurde bereits vor mehr als einem Jahr abgeschlossen, musste nach der Insolvenz wegen geänderter Rahmenbedingungen für die Finanzierung jedoch neu verhandelt werden. Der Abschluss soll so gut wie sicher sein und würde die Werft bis zum Jahresende auslasten. Auch ein zweites, ähnliches Transport- und Installationsschiff vom gleichen Auftraggeber scheint in Reichweite.

Auf Spezialschiffe fokussieren

Die älteste deutsche Werft sucht weiter nach einem Investor und will sich auf den Bau von Spezialschiffen wie Baggerschiffe, Schwerguttransporter und Steineleger spezialisieren. Rückenwind erhielt Sietas am Mittwoch vom Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft, Hans-Joachim Otto (FDP). Die Bedeutung des Auftrags für ein Windkraft-Errichterschiff gehe weit über Sietas hinaus und eröffne Perspektiven für die gesamte deutsche Schiffbauindustrie, sagte Otto in Hamburg. Sietas hatte jahrzehntelang Containerschiffe gebaut; dieser Markt ist jedoch mittlerweile vollständig nach Asien abgewandert. (dpa)