Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gehaltsstreit

Warnstreik in Hamburgs öffentlichem Dienst

Verdi Streik Öffentlicher Dienst

Um im Tarifstreit Druck zu machen, haben viele Mitarbeiter im öffentlichen Dienst in Hamburg gestreikt.

Die Warnstreiks für eine höhere Bezahlung im öffentlichen Dienst haben Dienstag (06.03.2012) auch Hamburg erreicht.

Hamburg, 06.03.2012

Nach dem Start der bundesweiten Protestwelle am Montag in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland sollte Dienstag (06.03.2012) auch in Hamburg der Druck auf die Arbeitgeber erhöht werden. Vor allem Kindertagesstätten und Bundesbehörden waren betroffen. Auch die Stadtreinigung wurde bestreikt.

Dienstagmorgen hat es eine zentrale Streikkundgebung vor dem Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof in der Hamburger Innenstadt gegeben. "Wir rechnen mit 1.000 Teilnehmern", sagte der Hamburger Verdi-Chef Wolfgang Rose. Seine Gewerkschaft und die Tarifunion des Beamtenbundes dbb fordern für die rund zwei Millionen Beschäftigten im Bund und in den Kommunen ein Einkommensplus von 6,5 Prozent, mindestens jedoch 200 Euro.

Fotos vom Streik sehen Sie hier.

Bei der ersten Tarifrunde am 1. März in Potsdam hatten die Arbeitgeber kein Angebot gemacht.