Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lufthansa-Unternehmenstochter

Stellenstreichungen bei LSG Sky Chefs

Hamburg, 30.05.2012
LSG Sky Chefs

Beim Lufthansa-Caterer LSG Sky Chefs stehen Stellenstreichungen bevor.

Beim Bordverpfleger LSG Sky Chefs sollen offenbar knapp 1.000 Stellen wegfallen - auch in Hamburg.

Beim Lufthansa-Caterer LSG Sky Chefs stehen Stellenstreichungen bevor. "Entscheidungen sind aber noch nicht gefallen", sagte eine Sprecherin am Dienstagabend. Zu Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ), wonach womöglich an zehn Standorten in Deutschland 985 Vollzeitarbeitsplätze wegfallen, sagte sie: "Diese Zahlen basieren auf einer Reihe von Worst-Case-Szenarien."

Personalkosten zu hoch

Laut FAZ sind dem Unternehmen die Personalkosten in den Regionalgesellschaften zu hoch, weshalb sie Lohnzugeständnisse der Arbeitnehmer fordert. Die halten laut Bericht dagegen und verweisen ihrerseits auf Einsparungen durch die Nullrunde in der Vergütungstabelle und Zugeständnisse bei der Arbeitszeit.

In Hamburg drohen Kündigungen

Am Standort Frankfurt sollen 600 Stellen betroffen sein, auch in Hamburg drohen Kündigungen. Knapp 200 Mitarbeiter fertigen in Fuhlsbüttel jeden Tag rund 7.500 Mahlzeiten für die Lufthansa und Gesellschaften wie Condor und TUI Fly.

Das Unternehmen hat der Sprecherin zufolge derzeit weltweit 26 000 Mitarbeiter und bedient mehr als 300 Airlines. Im vergangenen Jahr habe der Umsatz bei 2,3 Milliarden Euro gelegen, den operativen Gewinn bezifferte die Sprecherin auf 85 Millionen Euro.

(lhö/dpa)