Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neben Erhöhung der Ökostromumlage

Wird der Strom für Hamburger noch teurer?

Hamburg, 16.10.2012
RHH - Expired Image

Bundesumweltminister Altmaier will die Energieversorger überzeugen, die Erhöhung der Ökostroumlage nicht 1 zu 1 an den Verbraucher weiterzugeben.

Möglicherweise kommt auf die Hamburger Stromkunden eine weitere Preiserhöhung neben der Erhöhung der Ökostromumlage zu.

Der Hamburger Grundversorger und Netzbetreiber Vattenfall denkt darüber nach, das im Strompreis enthaltene Netzentgelt um 3,1 Prozent zu erhöhen. Grund sind angeblich gestiegene Kosten beim vorgelagerten Betreiber des Hochspannungsnetzes "50Hertz". Laut Vattenfall schägt eine derartige Preiserhöhung bei einem Stromverbrauch von 2.500 Kilowattstunden mit 8 Euro pro Jahr zu Buche.

Altmaier appeliert an Energieversorger

Unterdessen will Bundesumweltminister Altmaier die Energieversorger davon überzeugen, dass sie die gestern verkündete Erhöhung der Ökostroumlage um 50 Prozent nicht 1 zu 1 an die Verbraucher weitergeben. Die Hamburger Stromunternehmen Vattenfall, Lichtblick und Hamburg Energie haben noch nicht entschieden, wie sich die Preise für ihre Kunden entwickeln.

RWE will Strompreise stabil halten

RWE hatte gestern angekündigt, bis ins nächste Jahr hinein die Strompreise stabil zu halten trotz höherer Ökostromumlage. Für wie lange diese Zusage gilt, darauf will sich der Konzern aber nicht festlegen. Umweltminister Altmaier hat jetzt angekündigt, mit den Stromanbietern zu sprechen, um zu erreichen, dass sie alle nicht gleich die gestiegen Umlage an ihre Kunden weiter reichen.

Keine Erhöhung der Stromsteuer

Von der Idee die Stromsteuer zu senken, hält der Umweltminister weiterhin nichts. Davon würden seiner Meinung nach vor allem die profitieren die viel haben und verbrauchen, Stichwort: Beheizter Swimmingpool.