Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Einigung im Tarifstreit

Neue Gehälter für Post-Mitarbeiter

Hamburg, 26.04.2013
RHH - Expired Image

Die Gewerkschaft Verdi und die deutsche Post sind sich in den Tarifverhandlungen um Post-Angestellte einig geworden. 

Die Gewerkschaft Verdi konnte sich in einem mehrstündigen Verhandlungsgespräch mit der Deutschen Post AG auf neue Gehälter für Post-Mitarbeiter einigen.

Endlich kommen Briefe und Pakete wieder pünktlich nach Hause. Die Deutsche Post konnte sich gemeinsam mit der Gewerkschaft Verdi in einem 20-stündigen Verhandlungsgespräch auf neue Gehälter einigen.

Post und Verdi bestätigen Verhandlungsergebnis

Die Gewerkschaft Verdi forderte für die rund 132.000 Tarifbeschäftigten bei der Post sechs Prozent mehr, mindestens aber 140 Euro mehr im Monat. Bisher gibt es keine weiteren Angaben. Die Post bestätigte aber schon die Einigung der Verhandlungen und Verdi-Sprecher Reuss fügte am Freitag (26.04.) hinzu: "Wir haben eine Einigung erzielt."

Zahlreiche Verspätungen vor der Einigung

Der Streik fing am 17.04. an, bei dem Verdi die Post-Angestellten sich über die Arbeitszeiten und ihre Löhne beschwerten. Der Gewerkschaft nach schaffen es die Briefträger nicht, alle Sendungen auszuteilen, weil sie zu wenig Zeit haben, was zu zahlreichen Verspätungen führte. In der dritten Verhandlungsrunde, die Donnerstag (25.04.) anfing, konnten sich die Beteiligten einigen.  

(pgo)