Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Rekordjahr 2012 - Schlechter Start in 2013

Neuer Passagier-Rekord am Flughafen Hamburg

Hamburg, 09.04.2013
Hamburg Airport, Flughafen, 2013

Im Jahr 2012 flogen 140.000 Passagiere  vom Hamburg Airport in die ganze Welt.

140.000 Passagiere mehr als im Vorjahr konnte der Flughafen Hamburg im Geschäftsjahr 2012 verzeichnen. Der Start in neue Jahr 2013 verlief deutlich schlechter.

Neuer Passagier-Rekord am Hamburger Flughafen: 13,7 Millionen Menschen sind im letzten Jahr in Fuhlsbüttel gestartet oder gelandet, das sind 140.000 Passagiere mehr als im Vorjahr. Der Boom ist aber erst mal beendet: Die Zahl der Fluggäste ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum 2012 um etwa 9 Prozent gesunken. Das ist ein Rückgang um rund 270 000 Fluggäste.

Streiks des Sicherheitspersonals für Rückschlag verantwortlich

Verantwortlich dafür sind laut Airport-Chef Michael Eggenschwiler die Streiks des Sicherheitspersonals im Januar und Februar, die dem Hamburger Flughafen einen deutlichen Rückschlag beschert. Damit sei das angepeilte Jahresziel von 13,9 Millionen Passagieren nicht mehr zu halten.

Auch der lange Winter und das frühe Osterfest sowie die staatliche Luftverkehrsabgabe hätten sich negativ ausgewirkt. "Wir arbeiten daran, dass wir zum Ende des Jahres mit plus/minus null dastehen", sagte Michael Eggenschwiler.

Ab Sommer mit Germanwings nach Florenz, Edinburgh und Rom

Mit dem Sommerflugplan kehrt Germanwings nach Hamburg zurück und übernimmt sechs Strecken von der Lufthansa. Von verschiedenen Fluglinien werde eine Reihe attraktiver neuer Ziele als Direktverbindungen angeboten, drunter Städte wie Florenz, Edinburgh und Rom. Insgesamt stehe der Flughafen und der gesamte Luftverkehr vor einem herausfordernden Jahr, sagte Eggenschwiler.

"Die Luftverkehrssteuer bremst die Entwicklung"

Bei den Airlines seien Sparrunden und Umbaumaßnahmen an der Tagesordnung; der hohe Kerosinpreis und üppige Tarifabschlüsse seien ebenso eine Belastung wie die zunehmende politische Regulierung und neue Abgaben. "Die Luftverkehrssteuer bremst die Entwicklung deutlich und kostet uns 200.000 Fluggäste pro Jahr, vor allem innerdeutsch", sagte der Flughafen-Chef.

Innerdeutsche Strecken rückläufig - stärkeres Wachstum in Europa und Übersee

Schon im vergangenen Jahr war das Passagieraufkommen auf den innerdeutschen Strecken um 6,6 Prozent rückläufig und konnte nur durch stärkeres Wachstum in Europa und Übersee ausgeglichen werden. Wirtschaftlich hat der Hamburger Flughafen das vergangene Jahr mit einem leichten Umsatzrückgang auf 251,5 Millionen Euro und einem Gewinn von 39 (Vorjahr: 49,2) Millionen Euro abgeschlossen.

(dpa/pne)