Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Insolvenzverwalter hat Frist verlängert

Hoffnung für Sietas-Werft

Hamburg, 19.02.2013
Sietas-Werft, Sietas, Werft, Google Streetview

Es keimt weider Hoffnung in der Belegschaft der Sietas-Werft in Hamburg-Finkenwerder auf.

Statt Ende Februar soll erst Ende März die Entscheidung über die Sietas-Werft fallen. Laut Insolvenzverwalter sind noch zwei Angebote für den Bau von Spezialschiffen offen.

Die rund 400 Mitarbeiter der angeschlagenen Sietas-Werft in Hamburg-Neuenfelde schöpfen wieder Hoffnung. Der Insolvenzverwalter hat die Frist zur Entscheidung über die Zukunft des Unternehmens von Ende Februar bis Ende März verlängert.

Hoffnung auf Weiterbeschäftigung

Grund ist, dass die Werft zwei Angebote für den Bau von Spezialschiffen abgegeben hat. Das Ergebnis dazu wolle er erst abwarten, teilte Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann am Dienstag mit. Im Dezember konnte der Kaufvertrag für die Werft mit der niederländischen VeKa Group nicht unterzeichnet werden, weil ein fest geplanter Auftrag nicht zustande kam. Sietas baut zur Zeit das erste Errichterschiff für Offshore-Windparks in Deutschland und sollte ursprünglich ein zweites baugleiches herstellen.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus