Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lange Schlangen und Verspätungen

Sicherheitspersonal am Flughafen streikt

Hamburg, 18.01.2013
Streik - Lange Schlangen am Flughafen

Am Hamburger Flughafen streikt das Sicherheitspersonal wahrscheinlich bis 23 Uhr.

Am Hamburger Flughafen hat das Sicherheitspersonal nach Gewerkschaftsangaben am frühen Freitagmorgen die Arbeit niedergelegt.

Lange Schlangen und Verspätungen am Hamburger Flughafen. Um 4 Uhr am Morgen haben die Luftsicherheitsassistenten, die im Auftrag der Bundespolizei Reisende und Gepäck kontrollieren, ihren Warnstreik für höhere Stundenlöhne begonnen.  Sie sind bei privaten Sicherheitsdiensten angestellt und fordern einen Stundensatz von 14, 50 Euro. Derzeit bekommen sie 11,80 Euro - die Arbeitgeberseite bietet 12,50 Euro an.

Flughafen wird lahmgelegt

Die Gewerkschaft Verdi hat die rund 600 Mitarbeiter zum Warnstreik bis 23 Uhr aufgerufen. Wegen des Streiks kann es zu erheblichen Verzögerungen an den Sicherheitsschleusen des Flughafens kommen. "Wir gehen davon aus, dass der Flughafenbetrieb heute lahmgelegt wird", sagte Verdi-Sprecher Peter Bremmer. 176 Abflüge sind ab Hamburg Airport geplant. Etwa 19.000 Passagiere sind von dem Streik betroffen. 

Der Flughafen Hamburg rät, sich bei Fragen zu Verspätungen, Ausfällen, Umbuchungen etc. direkt an die Hotlines der Fluggesellschaften zu wenden. Die Fluggesellschaften haben angekündigt, die Flüge nur mit leichten Verspätungen durchzuführen und nicht zu warten.

Informationen zu Flugausfällen und Verspätungen finden Sie außerdem auf der Seite des Hamburger Airports.

Die Luftsicherheitsassistenten hatten zuletzt im Dezember gestreikt. Auch hier kam es zu großen Verzögerungen und langen Schlangen an den Schaltern.

(lhö)

comments powered by Disqus