Radio Hamburg

Verdi erhöht Druck

Streik im Hamburger Einzelhandel

Hamburg, 26.07.2013
Streik, Verdi

Im Streit um die Gehälter im Hamburger Einzelhandel ruft Verdi ihre Mitglieder zum Streik auf.

Im Streit um die Gehälter im Hamburger Einzelhandel ruft die Gewerkschaft Verdi ihre Mitglieder zum Streik auf.

Streik im Hamburger Einzelhandel: Mit Arbeitsbeginn sollen unter anderem die Mitarbeiter im Alsterhaus, in mehreren H&M-Filialen, bei Thalia und in einigen Karstadt-Häusern die Arbeit niederlegen. Auch das Marktkaufcenter in Harburg sowie alle Filialen von REWE und Penny im Stadtgebiet sollen bestreikt werden.

Die Gewerkschaft Verdi verlangt eine knappe Woche vor der nächsten Tarifverhandlungsrunde für die Hamburger Einzelhandelsbeschäftigten 150 Euro mehr pro Monat und für die Karstadt-Angestellten eine Rückkehr zur Tarifbindung. Verdi rechnet an dem Tag mit rund 600 Streikenden.

Hier wird gestreikt

- Alsterhaus

- H&M AEZ, Alsterhaus, HH-Meile, Spitaler Straße, Tibarg und Wandsbek, die Logistik von H&M in Allermöhe

- Karstadt Bergedorf, Billstedt, Eimsbüttel, Mö, Wandsbek, Karstadt Sport Mö und Wandsbek

- Kaufland Lurup

- Marktkauf Harburg

- real,- Berliner Tor, Farmsen und Lurup

- alle Filialen von REWE und Penny im Stadtgebiet, das REWE-Center Osdorf

- alle Filialen von Thalia

- Toom Altona, Walddörferstraße, Winterhude, Tonndorf und Billstedt

- Zara Mö und Poststraße

„Die Arbeitgeber müssen endlich in Hamburg ihre Blockadehaltung aufgeben und zu offenen Verhandlungen bereit sein“, sagt Arno Peukes, Verdi Verhandlungsführer für den Hamburger Einzelhandel. Am Donnerstag (01.08.) findet in Hamburg die 3. Verhandlungsrunde für die rund 70.000 Beschäftigten des Einzel- und Buchhandels statt.

(lhö)

comments powered by Disqus