Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Einigung im Tarifstreit

Mehr Gehalt im Groß- und Außenhandel

Hamburg, 17.06.2013
Streik, Verdi

Verdi forderte 6,5 Prozent mehr Lohn, jedoch mindestens 90 Euro pro Monat.

Ab Juli bekommen die rund 48.000 beschäftigten Hamburger im Groß- und Außenhandel drei Prozent mehr Gehalt.

Noch einmal gut zwei Prozent wird es ab Mai 2014 geben, außerdem eine Einmalzahlung von 90 Euro, so der Norddeutsche Unternehmensverband AGA.
Damit ist in Hamburg der Tarifabschluss aus Baden-Würtemberg vom vergangenen Freitag übernommen worden.

Verdi forderte 6,5 Prozent mehr

Die Gewerkschaft Verdi hatte für die Angestellten 6,5 Prozent mehr Lohn gefordert, mindestens jedoch 160 Euro pro Monat.

Abschluss gerade noch vertretbar

Für die Unternehmer sei dieser Abschluss angesichts der anspruchsvollen wirtschaftlichen Lage „gerade noch vertretbar“, heißt es in der Mitteilung des AGA Norddeutschen Unternehmensverbandes. „Positiv zu bemerken ist, dass durch die Laufzeit von 24 Monaten die Betriebe nun Planungssicherheit haben“, so Wolfram Konertz, Verhandlungsführer der AGA-Tarifkommission.

(eli/dpa)