Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neue Tarifverhandlungen

Vattenfall - Protest und Warnstreik

Hamburg, 19.03.2013
Vattenfall

Vattenfall will 1.500 Stellen in Deutschland streichen. 

In Hamburg sind mehr als 3.000 Mitarbeiter von Vattenfall auf die Straße gegangen, um den Personalentscheidungen ihres Betriebes entgegenzuwirken. 

Da Mittwoch (20.03.2013) die Tarifverhandlungen weiterlaufen, haben sich die Arbeitnehmer am Mittag auf den Weg zum Kampf gegen betriebsbedingte Kündigungen in Hamburgs Straßen gemacht und fordern nun höhere Löhne.

Erst kürzlich ließ der Energiekonzern Vattenfall verlauten insgesamt 1.500 Stellen in Deutschland zu streichen - darunter die Städte Berlin, Cottbus und Hamburg.

Unklar ist bis jetzt, wie viele der 4.200 Mitarbeiter Vattenfalls in Hamburg betroffen sind.  

Revision einreichen

Zudem ließ Vattenfall verkünden, mit dem Urteil des Hamburgischen Oberlandesgerichtes nicht einverstanden zu sein und Revision eingereicht zu haben. Das Urteil beinhaltet die Kühlung des Kraftwerkes Moorburg mit Elbwasser. Die Entscheidung liegt nun beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. 

(pgo)