Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Max Bahr

Die Stadt bietet Unterstützung an

Hamburg, 21.11.2013
Max Bahr, Mitarbeiter, Demo, Arbeitsplätze

Max-Bahr-Rettungsversuch: Wirtschaftssenator Frank Horch schaltet sich ein.

Hamburgs Wirtschaftsenator Frank Horch will die Max-Bahr-Mitarbeitern im Kampf um ihre Jobs unterstützen.

Der Protest der Max-Bahr-Mitarbeiter in der Hamburger Innenstadt Anfang der Woche hat Wirkung gezeigt. Wirtschaftssenator Frank Horch hat sich Mittwoch mit Max-Bahr-Betriebsräten und Verdi-Vertretern zu einem Krisengespräch getroffen. Dabei ist herausgekommen: Horch bietet an, mit möglichen Investoren und dem Insolvenzverwalter zu sprechen, um die Hamburger Baumarktkette und damit die verbliebenen rund 3.600 Arbeitsplätze doch noch zu retten.

Kein Geld von der Stadt

Finanzielle Hilfe von der Stadt soll es allerdings nicht geben. Zum Rettungsanker in letzer Sekunde für Max Bahr könnte die Globus-Handelskette aus dem Saarland werden. Der neuntgrößte Lebensmittelhändler Deutschlands hat auch eine Baumarktsparte, in die die Hamburger im Falle einer Übernahme eingegliedert werden könnten.
Globus hat sich erst vor wenigen Tagen wieder in den Bieterprozess um Max Bahr eingeschaltet.

(iw/lhö)

comments powered by Disqus