Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gute Nachrichten für Airbus

"Japan Airlines" gibt A 350 in Auftrag

Hamburg, 07.10.2013
A 350

In der Standardversion A350-900 fasst der Airbus gut 300 Passagiere, in der Langversion sollen rund 350 Menschen Platz finden.

Die Fluggesellschaft "Japan Airlines" ordert 31 Langstreckenflugzeuge vom Typ A 350. Ein Auftrag für Airbus von 7 Milliarden Euro.

Gute Nachrichten für die norddeutschen Airbus Werke. "Japan Airlines" hat 31 Maschinen vom neuen Langstreckenflugzeug A350 bestellt, an dessen Herstellung auch die Airbus Werke in Hamburg, Stade, Buxtehude und Bremen beteiligt sind. Darüber hinaus hat sich die japanische Airline Optionen auch 25 weitere A350 gesichert.

Ablöse des Boeing-Konkurrenten

Airbus löst damit den bisherigen Stammkunden, den US-Konkurrenten Boeing ab und schafft damit den Durchbruch auf dem japanischen Luftfahrtmarkt. Der Airbus A350 konkurriert sowohl mit dem "Dreamliner", als auch mit Boeings langjährigem Verkaufsschlager 777.

Nun profitiert Airbus von der Pannenserie bei Boings "Dreamliner". Anfang des Jahres musste der Flugzeugtyp wegen Brandgefahr an den Lithium-Ionen-Akkus drei Monate lang am Boden bleiben.

Auslieferung ist 2019

Die Auslieferung der Airbus Maschinen soll in 6 Jahren beginnen. Nach Listenpreis hat eine Bestellung von der Größe einen Wert von 7 Milliarden Euro. Bei so großen Bestellungen sind allerdings deutliche Rabatte üblich. Der Airbus A350 fliegt momentan nur im Testbetrieb, soll jedoch Mitte kommenden Jahres in den Linienbetrieb gehen. In der Standardversion A350-900 fasst der Airbus gut 300 Passagiere, in der Langversion sollen rund 350 Menschen Platz finden.

(dpa/vun)

comments powered by Disqus