Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zum Warnstreik aufgerufen

Lokführerstreik bei der AKN-Bahn

Kaltenkirchen, 27.06.2014
AKN Hauptbahnhof Hamburg

Die Gewerkschaft der Lokführer hat bis 10 Uhr zum Warnstreik in Hamburgs Norden aufgerufen. Bis dahin fahren keine AKN-Züge.

Kunden der AKN-Bahn brauchen Freitag (27.06.2014)  Geduld oder eine Alternative. Die Gewerkschaft der Lokführer hat bis 10 Uhr zum Warnstreik aufgerufen.

Berufspendler müssen am Freitag (27.06.) im Norden Hamburgs mit Behinderungen rechnen. Die Lokführer-Gewerkschaft GDL hat ihre Mitglieder bei der AKN-Eisenbahn mit Beginn der Frühschicht zu einem Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert, dass das Unternehmen den Flächentarifvertrag einführt. Dieser gelte bereits für 97 Prozent aller Lokomotivführer in Deutschland, sagte GDL-Sprecherin Gerda Seibert am Donnerstag.

Streik bis 10 Uhr am Freitag

Die AKN (Eisenbahn Altona-Kaltenkirchen-Neumünster) habe jedoch trotz Kompromissvorschlägen der Gewerkschaft eine Anwendung des Flächentarifvertrages bislang abgelehnt. Die entsprechenden Tarifverhandlungen seien am 27. März unterbrochen worden. Gestreikt werden soll nach GDL-Angaben zwischen 3.30 Uhr und 10.00 Uhr.

Ersatzverkehr oder Ausfälle

Marion Saß von der AKN erklärt, welche Auswirkungen der Warnstreik auf die Reisenden haben: "Betroffen sind derzeit alle drei Linien der AKN. Es sind derzeit rund 48 Züge betroffen, die zum Teil ausfallen oder durch Busse ersetzt werden. Ersatzverkehr ist auf der Linie A3 eingerichtet. Die anderen Züge der Linien A1 und A2 fallen leider ersatzlos aus."

(dpa/kru)

comments powered by Disqus