Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Warnstreik

Mitarbeiter der Stadtreinigung legen Arbeit nieder

Hamburg, 27.03.2014
Warnstreik Hamburg Stadtreinigung

Verdi macht im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes Druck. In Hamburg legten auch die Mitarbeiter der Stadtreinigung ihre Arbeit nieder.

Hunderte Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in Hamburg beteiligten sich wieder am Warnstreik von Verdi.

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes haben am Donnerstagmorgen (27.03.) zahlreiche Beschäftigte in Hamburg die Arbeit niedergelegt. Vor allem Bedienstete der Straßenreinigung sowie Erzieher beteiligten sich an dem Warnstreik. Mehr als 2.000 Menschen kamen nach Gewerkschaftsangaben zu einer Kundgebung in der Speicherstadt.

Wolfgang Abel, Verdi-Vorsitzender in Hamburg, sagte: "Wer unsere Forderungen als üppig diffamiert, gehört nicht in diese Gesellschaft." Die Gewerkschaft fordert für die 2,1 Millionen Angestellten von Bund und Kommunen neben einem Sockelbetrag von 100 Euro pro Monat eine Lohnerhöhung von 3,5 Prozent.

Keine Probleme am Airport

Stadtreinigungs- und Kindertagesstätten-Beschäftigte waren genauso zum Kampf für höhere Gehälter aufgerufen wie Mitarbeiter von Hafenbehörde, Bücherhallen, Friedhofsgärtnereien, der Bundesagentur für Arbeit und am Flughafen. Durch den Demonstrationszug entlang des nördlichen Hafenrandes hat es am Morgen lange Staus in der Hamburger Innenstadt und auf Autobahnen gegeben.

Lest auch: Warnstreiks an Flughäfen: Lufthansa streicht fast 600 Flüge am Donnerstag

Wegen des Verdi-Flughafenstreiks am Donnerstag (27.03.) streicht die Lufthansa fast 600 Flüge. Einzelne Verbindun ...

Und weil auch bundesweit Flughafenmitarbeiter zum Streik aufgerufen sind, hat die Lufthansa mehr als 600 Flüge gestrichen. In Hamburg sind aber nur wenige ihrer Verbindungen betroffen. Weil das Unternehmen schon vorgestern Umbuchungen und Stornierungen angeboten hat, ist die Lage am Flughafen in Fuhlsbüttel ruhig, denn nahezu alle anderen Verbindungen starten und landen planmäßig. (dpa/apr)

comments powered by Disqus