Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hamburger Flughafen

Positive Bilanz und viele Zukunftspläne

Hamburg, 31.03.2015
Airport Hamburg, Vorfeld, Terminal, Flughafen, Hamburg, Pressebild

Der Hamburger Flughafen blickt positiv in die Zukunft.

Neue Fluglinien, mehr Direktverbindungen und größere Flugzeuge: Der Airport in Fuhlsbüttel zieht eine positive Bilanz und blickt optimistisch in die Zukunft.

Der Hamburger Flughafen wird seine Infrastruktur auf dem Vorfeld erneuern und an aktuelle Anforderungen anpassen. Dazu werden in mehreren Abschnitten bei laufendem Betrieb Passagierbrücken und Vorfeldpositionen neu gestaltet, teilte Flughafen-Chef Michael Eggenschwiler bei der Vorlage seiner Jahresbilanz in Hamburg mit. Unter anderem seien zwei Doppelbrücken für die Abfertigung von einem Großraumflugzeug oder zwei kleineren Maschinen geplant. Das bedeute zwei bis drei Jahre Bauarbeiten. Die Anlagen seien zum Teil 40 bis 60 Jahre alt.

Wachstumsphase

Mit den Investitionen und weiteren Verbesserungen bei Service und Abfertigung bereitet sich der Hamburger Flughafen auf eine Phase des Wachstums vor. "Die Olympischen Spiele tun uns gut, auch schon in der Bewerbungsphase, die Elbphilharmonie wird uns guttun und die Entwicklung Hamburgs als Kreuzfahrthafen", sagte Eggenschwiler.

Vor allem aber profitiere der Airport im Norden von einer größeren Vielfalt im Streckennetz und damit mehr Auswahl für die Passagiere. Die Fluglinien Germanwings mit 50 und Easyjet mit 28 Flugzielen hätten ihre Präsenz in Hamburg ausgebaut, aber auch andere Linien. Inzwischen lassen sich Ziele wie Bari, Pisa, Tel Aviv oder Marrakesch direkt von Hamburg aus erreichen.

Passagierrekord

Die zusätzlichen Direktverbindungen und größere Flugzeuge haben dem Flughafen bereits einen kräftigen Schub nach vorn gegeben. Nach einem Rekord von 14,76 Millionen Passagieren im vergangenen Jahr werde der Airport in diesem Jahr die Marke von 15 Millionen knacken, sagte Eggenschwiler. Im vergangenen Jahr habe Hamburg mit 9,3 Prozent das stärkste Wachstum aller größeren deutschen Passagierflughäfen gezeigt. Bis Februar sei die Passagierzahl erneut um 6,3 Prozent gestiegen und im März noch stärker, so dass sich ein gutes erstes Quartal abzeichne.

Guter Gewinn

Weil die Flugzeuge größer werden und besser ausgelastet sind, steigt die Zahl der Flugbewegungen kaum an und liegt mit rund 154.000 noch unter dem Niveau von 2005. "Hohe Auslastung bedeutet mehr Effizienz", sagte Eggenschwiler. Das starke Jahr habe sich in einem guten Ergebnis widergespiegelt. Der Umsatz des Flughafens stieg um 6,6 Prozent auf 271 Millionen Euro, der Gewinn um 7,8 Prozent auf 40,2 Millionen Euro. Gut die Hälfte des Umsatzes erwirtschaftet der Flughafen mit dem eigentlichen Flughafengeschäft wie Lande-, Start- und Passagiergebühren. Ein Drittel entfällt auf Bereiche wie Vermietung, Gastronomie, Werbung und Parken. Der Flughafen gehört zu 51 Prozent der Stadt Hamburg; hinter den übrigen 49 Prozent steht indirekt ein kanadischer Pensionsfonds. (dpa)

comments powered by Disqus