Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zahlt der Bund?

Olympiafinanzierung Hamburgs wackelt

Hamburg, 11.11.2015
Olympia Flagge

Noch steht die Gesamtfinanzierung für die Olympischen Spiele 2024 nicht - zieht Hamburg seine Bewerbung deshalb möglicherweise zurück?

Nur wenige Wochen vor dem Hamburger Olympiareferendum ist weiterhin nicht klar, ob der Bund zur Finanzierung der Spiele 6,2 Milliarden Euro beisteuert?

Ja oder Nein zu Olympia 2024 in Hamburg - die Hamburger müssen sich bis zum 29. November entscheiden, ob sich die Hansestadt für das Sportereignis bewerben soll. Dabei fehlt noch ein wichtiger Baustein für die Finanzierung der Sommerspiele. Es ist weiterhin unklar, ob der Bund wirklich bereit ist, rund 6,2 Milliarden Euro zum Olympiabudget zuzuschießen. Nur wenn der Bund diese Gelder wirklich freigibt, geht das Finanzierungskonzept des Senats auf. Dieses sieht vor, dass Hamburg von den angepeilten Gesamtkosten von 11,2 Milliarden Euro nicht mehr als 1,2 Milliarden selbst stemmen muss.

Wackelt die Bewerbung?

Was passiert, falls sich der Bund weigert die Kosten nicht übernehmen zu wollen? Wird die Bewerbung dann zurückgezogen? Zu einem klaren Statement lässt sich Hamburgs erster Bürgermeister Olaf Scholz trotz mehrmaliger Nachfrage nicht hinreißen. "Wir werden Entscheidungen treffen, die so sind, dass wir in der Lage sind den Haushalt dieser Stadt auch in Zukunft gut zu bewältigen. Alles andere kommt gar nicht in Frage. Die Stadt Hamburg hat eine Schuldenbremse zu beachten und der Haushalt der Stadt Hamburg wird nicht ruiniert werden", so Scholz. Ein klares Ja oder Nein zur Zukunft von Hamburgs Bewerbung sieht definitiv anders aus, obwohl eine gesicherte Finanzierung für viele Hamburger ein ausschlaggebendes Kriterium für die Stimmabgabe ist.

Hamburg zahlt nicht mehr als 1,2 Milliarden

Der für Olympia zuständige Sport-Staatsrat Christoph Holstein beschwichtigt allerdings und verspricht den Hamburgern: "Wir können gestreckt über sechs Jahre 200 Millionen finanzieren, sprich unter dem Strich 1,2 Milliarden. Das ist das was, wir beitragen können. Wenn wir uns auf diesen Kostenanteil für Hamburg nicht verständigen können, dann wird Hamburg sich nicht bewerben." Am Dienstag (10.11) bestätigte der Sportstaatsrat nochmals, dass man sich mit dem Bund weiterhin noch nicht einig sei über die Finanzierung des Projekts erklärte allerdings: "Die Gespräche laufen, was man hört, laufen sie auch ganz gut." Ob allerdings noch vor dem Referendum am 29. November eine Einigung vorliegt, sei offen.  

Lest auch: Flughafen, Bahn, Straßen: Droht Hamburg zu Olympia der Verkehrskollaps?

Am Dienstag (10.11) haben die Olympiaplaner ihr Mobilitätskonzept für die Olympischen Spiele 2024 präsentiert. Bi ...

(san/fr/tr)

comments powered by Disqus