Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wusstet Ihr, dass..?

10 Fakten über die Olympischen Spiele

Hamburg, 04.11.2015
Olympische Ringe

Klickt Euch jetzt durch die zehn Fakten rund um das Thema Olympische Spiele.

Bevor Ihr am 29. November entscheiden könnt, ob sich Hamburg für Olympia 2024 bewirbt oder nicht, gibt’s zehn interessante Fakten über die Olympischen Spiele.

Alles dreht sich in Hamburg derzeit um das Thema Olympia. Um die Tage bis zum Referendum am 29. November zu zählen, bei dem Ihr entscheidet, ob sich Hamburg für die Sommerspiele 2024 bewerben soll, gibt es jetzt auf dem Rathausmarkt sogar eine Countdown-Uhr. Bevor es aber eine Entscheidung gibt, könnt Ihr Euch nochmal richtig auf das Thema Olympia einstimmen. Klickt Euch durch die zehn Fakten über die Olympischen Spiele! Na, hättet Ihr das gewusst?

10 Fakten über die Olympischen Spiele

  • 1) Ist die Goldmedaille wirklich aus Gold? Nein. Jedenfalls nicht mehr, denn die letzte Olympische Medaille, die komplett aus Gold bestand, wurde bei den Spielen im Jahr 1912 vergeben. Heute ist lediglich die dünne Außenhülle der Medaille mit sechs Gramm Gold überzogen.

  • 2) Wusstet Ihr, dass Frauen erst seit den zweiten modernen Olympischen Spielen im Jahr 1896 teilnehmen dürfen?

  • 3) Die weltbekannte Olympische Flagge wurde im Jahr 1914 entworfen und wird seit den Sommerspielen 1920 in Antwerpen gehisst. Sie gilt als eines der Olympischen Symbole schlechthin.

  • 4) Wusstet Ihr, dass Schauspieler Bud Spencer, der vor allem für seine Streifen mit Schauspielkollege Terence Hill bekannt ist, 1952 und 1956 als Schwimmer für sein Heimatland Italien bei den Olympischen Spielen in Helsinki und Melbourne antrat?

  • 5) Der erfolgreichste Olympionike ist der US-Schwimmer Michael Phelps mit 22 Medaillen. Ganze 18 Mal stand er auf dem Siegertreppchen, jeweils zwei Mal erhielt er Silber und Bronze. Auf Platz zwei der erfolgreichsten Olympiateilnehmer steht die sowjetische Turnerin Larissa Latynina mit insgesamt 18 Medaillen, gefolgt vom Finnen Paavo Nurmi, der in der Disziplin Leichtathletik insgesamt zwölf Medaillen holte.

  • 6) Wusstest Ihr, dass es die ersten Paralympischen Spiele, also die Olympischen Spiele für Sportler mit Behinderung, erst 1948 stattfanden. Seit 1960 werden die Spiele regelmäßig ausgetragen und sind seit 1992 organisatorisch mit den Olympischen Sommerspielen verbunden.

  • 7) Wusstet Ihr, dass der Gründer der modernen Olympischen Spiele, Pierre de Coubertin, den Leitsatz der Spiele "Höher, schneller, weiter" von einem Freund klaute? Die Worte "Citius, Altius, Fortius", wie es ursprünglich im Lateinischen heißt, stammen im Original von Henri Didon, einem französischen Dominikaner-Mönch und Schriftsteller des 19. Jahrhunderts.

  • 8) In der Geschichte der Olympischen Spiele gab es immer wieder Zwischenfälle. Einer der wohl bekanntesten und schrecklichsten Fälle war das Olympia-Attentat auf die Sommerspiele in München im Jahr 1972. Acht bewaffnete Mitglieder der palästinensischen Terrororganisation "Schwarzer September" stürmten das Lager der israelischen Mannschaft und nahmen elf Olympioniken als Geiseln. Sie forderten unter anderem die Befreiung von 232 palästinensischen Sträflingen in israelischen Gefängnissen sowie die Befreiung der deutschen RAF-Terroristen Andreas Baader und Ulrike Meinhof. Insgesamt kamen bei der Geiselnahme von München 17 Menschen ums Leben. Nach dem Tod der israelischen Sportler blieben die Spiele für einen halben Tag unterbrochen. Die Fortsetzung der Spiele danach wurde scharf kritisiert.

  • 9) Auch andere Zwischenfälle warfen ein schlechtes Licht auf Olympia. Gerade zu Beginn des 20. Jahrhunderts begannen zahlreiche Athleten, bei den Spielen zu dopen. Sehr verbreitet war die Droge Kokain. Bis heute versuchen Sportler vor allem in den Disziplinen Gewichtheben und im Skilanglauf zu dopen, weshalb die Welt-Anti-Doping-Agentur die Richtlinien immer wieder verschärft. Die vom IOC, dem Internationalen Olympischen Komitee, vorgegebenen Anti-Doping-Gesetze gelten mittlerweile weltweit als Vorbild für zahlreiche Sportverbände.

  • 10) Auch nackt noch immer zu schwer! Beim Judo gibt es, wenn es um das Gewicht der Athleten geht, bestimmte Auflagen. Wer zu viel wiegt, der darf sofort nach Hause fahren. Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney ist das der Judokämpferin Debbie Allan passiert, die trotz allen Versuchen, Gewicht zu verlieren, immer noch zu viel auf die Waage brachte. Auch das Schneiden der Haare, der Versuch durch Schwitzen Gewicht zu verlieren, und sich schließlich komplett nackt zu wiegen, brachte nichts. Am Ende waren es immer noch 50 Gramm zu viel und schon war das Ticket für den Rückflug gebucht…

(jmü)

comments powered by Disqus