Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Über 4 Millionen Euro veruntreut

Bankangestellter vor Gericht

Stade, 12.08.2013
Gericht, Justiz, Gerechtigkeit

Am Spieltisch hat der 39-Jährige 8,4 Millionen Euro verspielt, etwa die Hälfte aber wieder reingeholt. (Symbolbild)

In Stade steht ein ehemaliger Bankangestellter vor Gericht, der über 4 Millionen Euro Kundengelder veruntreut haben soll.

Mehr als 4 Millionen Euro soll ein Bank-Angestellter im Hamburger Casino Esplanade verjubelt haben. Und zwar mehr als 4 Millionen Euro Kundengelder. Heute (12.08.2013) steht der 39-Jährige aus Buxtehude in Stade vor Gericht.

Geld im Casino verzockt

Eigentlich sind es sogar 8,4 Millionen Euro gewesen, die der Mann über mehrere Jahre von Konten abgezweigt und am Spieltisch eingesetzt hat - etwa die Hälfte hat er aber offenbar wieder hereingeholt. Der Rest ist weg.

Mitleid mit seinen Kunden

Die Erklärung des Ex-Mitarbeiters einer Filiale der Deutschen Bank: Mitleid mit seinen Kunden, die bei riskanten Anlagen Geld verloren haben. Mit dem Einsatz im Casino wollte er nach eigener Aussage einen Teil der Verluste wettmachen und seinen Kunden wieder gut schreiben. Das Gericht muss nun erst einmal klären, ob der 39-Jährige spielsüchtig ist.

(rh/pne)