Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Erwartetes Orkantief

Nordniedersachen: Schule wegen Sturm geschlossen

Hannover, 04.12.2013
Sturm und Regen

In Nordniedersachsen bleiben die Schulen wegen des Sturms "Xaver" geschlossen.

Wegen des erwarteten heftigen Orkantiefs "Xaver" fällt am Donnerstag (5.12.) an dutzenden Schulen in Nordniedersachsen der Unterricht aus.

In den Landkreisen Friesland, Emsland, Wesermarsch, Wittmund, Aurich, Cuxhaven, Grafschaft Bentheim, Nienburg/Weser und Leer bleiben alle allgemein- und berufsbildenden Schulen geschlossen, wie die niedersächsische Verkehrsmanagementzentrale am Mittwoch mitteilte. Auch in den Städten Emden, Wilhelmshaven, Cuxhaven, Nienburg und Delmenhorst dürfen die Schüler zu Hause bleiben. 

Lest auch: Amtliche Unwetterwarnung: Alle wichtigen Infos zum Orkantief "Xaver"

Orkantief "Xaver" rückt an: Der Deutsche Wetterdienst hat am Donnerstagmorgen (5.12.) vor extremem Unwe ...

 

Sturm "Bodil" in Dänemark und Schweden

Das herannahende Orkantief "Xaver" legt auch in Dänemark und im Süden Schwedens am Donnerstag Züge und Fähren lahm. Im schwedischen Schonen sollen ab dem Vormittag gar keine Züge mehr fahren. Dänische Regional- und S-Bahnen rollen seltener als sonst aus den Bahnhöfen. "Bodil", wie der Sturm in Dänemark heißt, soll am Mittag an der Westküste Jütlands wüten und bis zum späten Abend in der Hauptstadt Kopenhagen angelangt sein. Die Fähren nach Bornholm stehen zur Sicherheit schon ab dem Vormittag still. Wenn es ganz heftig kommt, könnte auch die Öresundbrücke, die Dänemark und Schweden verbindet, geschlossen werden, berichtete die Nachrichtenagentur Ritzau. Waldspaziergänge könnten am Donnerstag und Freitag tödlich enden, warnten Experten.

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus