Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Hannover

Polizei geht Hinweisen auf Supermarkt-Räuber nach

Hannover, 07.12.2014
Fahndung, Supermarkt, Räuber, Hannover

Bei dem Überfall wurde ein Mann erschossen, der helfen wollte.

Die Polizei in Hannover hat bei der Fahndung nach dem flüchtigen Supermarkträuber zahlreiche Informationen erhalten.

"Bisher sind rund 30 Hinweise, vor allem auf die Person selbst, eingegangen", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag (87.12).

Der Täter hatte am Donnerstag (4.12) in Hannover einen 21-Jährigen im Handgemenge erschossen und einen Kunden schwer verletzt. Nach Erkenntnissen der Polizei hat er einen Tag später erneut einen Supermarkt überfallen. Der etwa 40 bis 50 Jahre alte Verdächtige hatte beide Supermärkte jeweils kurz vor Ladenschluss betreten und die Kassiererinnen mit einer Schusswaffe bedroht. Beim Überfall in Hannover-Stöcken am Donnerstag hatte die 51 Jahre alte Angestellte dem Täter das Geld bereits gegeben, als ein Kunde eingriff. Ein 29-Jähriger, der das Geschäft gerade betreten hatte, erlitt eine schwere Schussverletzung. 

Beim zweiten Raub in einem Supermarkt in Hemmingen am Freitag (5.12) händigte die Kassiererin das Geld nicht sofort aus, der Räuber griff daher selbst in die Kasse. Beide Male flüchtete der Mann mit einem Fahrrad.

Die Polizei fahndet mit Bildern und Videos aus einer Überwachungskamera.

(dpa/mgä)