Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mord vor 26 Jahren

Staatsanwaltschaft fordert acht Jahre Haft

Osnabrück, 26.03.2014
Gericht, Justiz, Richter, Hammer

Der Staatsanwaltschaft fordert acht Jahre Haft für den heute 45-Jährigen.

Die neunjährige Christina wurde 1987 in Osnabrück ermordet. 26 Jahre später steht der Täter vor Gericht. Nun wurde die Schlussplädoyers gehalten.

Für den Mord an der neunjährigen Christina aus Osnabrück hat der Staatsanwalt eine Haftstrafe von acht Jahren gefordert.

DNA-Abgleich überführt Täter nach 26 Jahren

Ein heute 45-Jähriger hatte das Mädchen vor 26 Jahren nach einem versuchten sexuellen Missbrauch in Niedersachsen erdrosselt.Das Kind hatte gesagt, dass es seiner Mutter von der Tat erzählen wolle. Der Mann wurde erst vor einem Jahr durch einen DNA-Abgleich gefasst, er gestand die Tat. Weil er damals 19 Jahre alt war, wird er nach den Jugendstrafrechts-Vorschriften von 1987 verurteilt. Die Höchststrafe für einen solchen Fall lag zu diesem Zeitpunkt bei zehn Jahren.

"Die Tat ist so massiv, so menschenverachtend, dass wir die Strafe im höchsten Bereich ansiedeln müssen", sagte der Staatsanwalt in seinem Plädoyer am Mittwoch (26.03.).

Lest auch: Getötete Neunjährige: Angeklagter 26 Jahre nach Tat vor Gericht

Mehr als 26 Jahre nach dem Mord an einer Schülerin steht der mutmaßliche Täter seit Donnerstag in Osnabrück vor G ...

(dpa/mgä)