Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Buxtehude

Schulhofvergewaltiger zu 7 Jahren Haft verurteilt

Stade, 28.11.2014
Gericht, Justiz, Gerechtigkeit

Der sogenannte "Selfie-Vergewaltiger" aus Buxtehude wurde zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Ein 22-Jähriger, der eine 14-Jährige und eine 20-Jährige in Buxtehude vergewaltigt hat, ist nun zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

Am 2. Februar 2014 wurde eine 14-Jährige in Buxtehude auf einem Schulgelände überfallen und vergewaltigt. Die Polizei fahndete sofort mit einer Phantomzeichnung nach dem Täter. Zwei Wochen später wurde eine 20-Jährige ebenfalls überfallen und vergewaltigt.

DNA-Spur führte zum Täter

Der mutmaßliche Täter wurde kurze Zeit später festgenommen. Für die Suche nach dem Täter setzte die Polizei zwei Hunde ein, die speziell für die Verfolgung von Personenspuren ausgebildet wurden. Die Spur führte die Ermittler zu einem 22-Jährigen, der in seiner Wohnung in Buxtehude festgenommen wurde. 

"Selfie-Vergewaltiger" zu 7 Jahren Haft verurteilt

Überführt werden konnte der Täter unter anderem auch, weil er seine Taten mit dem Handy filmte. Von den Medien wurde er daraufhin als "Selfie-Vergewaltiger" betitelt. Am Donnestag (27.11) wurde der 22-jährige Täter nun wegen Vergewaltigung in Tateinheit mit Körperverletzung, sexuellem Missbrauch von Minderjährigen sowie Besitz von Jugendpornografie zu sieben Jahren Haft verurteilt. 

Die Anwältinnen der Opfer halten das Urteil für ein derart brutales Vergehen für zu milde.

(mgä)

comments powered by Disqus