Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Fahrstuhldrama in Buxtehude

61-Jähriger vor den Augen seines Enkels erstochen

Buxtehude/ Stade, 01.11.2014
Rettungswagen, Krankenwagen, Unfall

Der mutmaßliche Täter soll noch am Samstag (01.11) dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Polizei konnte einen Mann festnehmen, der einen 61-Jährigen in einem Fahrstuhl vor den Augen dessen fünfjährigen Enkels erstochen haben soll.

Wie die Polizei in Stade mitteilte, fuhr das 61-jährige Opfer am Freitag (31.10) gegen 17:30 Uhr zusammen mit seinem fünfjährigen Enkel und dem mutmaßlichen Täter in einem Aufzug. Als der 61-Jährige aussteigen wollte, stach der Mann mit einem Messer auf ihn ein. Der Verletzte schleppte sich noch eine Treppe herunter, brach dann aber zusammen und starb am Unfallort. Der Täter flüchtete.

Täter ohne Bahnticket erwischt

Einige Stunden später wurden Bundespolizisten in einem Zug auf einen 26-Jährigen aufmerksam, der ohne Ticket fuhr. Die Beamten identifizierten ihn als den mutmaßlichen Täter und nahmen ihn fest. Die Hintergründe der Tat sind bis jetzt nicht bekannt. Weitere Informationen werde es Samstag (01.11) im Laufe des Tages geben. Dann soll der 26-Jährige auch dem Haftrichter vorgeführt werden.

(dpa/ jmü)

comments powered by Disqus