Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mutter springt beherzt hinterher

Auto rollt mit Kind in Hafenbecken

Kind 19 Monate alt, 26.02.2015
Auto stürzt in Wasser, Schild, Auto, Wasser, Hafenbecken

Eine Mutter rettet in Winsen ihr Kind, das mit dem Auto ins Wasser gefallen ist.

Ein Auto mit einem Kleinkind an Bord ist in Winsen in Niedersachsen in ein Hafenbecken gerollt. Die Mutter wird zur Retterin.

"Die Mutter sprang hinterher und konnte ihr Kind unverletzt aus dem Fahrzeug befreien", berichtete die Polizei in Buchholz.

"Das war richtiges Glück"

Die 33-Jährige hatte ihren Wagen am Mittwoch an der Elbe in Winsen-Stöckte geparkt, um Altglas wegzubringen. Sie hatte aber nicht die Handbremse angezogen.  Ein Passant sprang ebenfalls ins Wasser, um dem anderthalb Jahre alten Kind zu helfen. Alle drei blieben unverletzt. "Das war richtiges Glück", sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Weitere Konsequenzen muss die Mutter nicht befürchten. "Der Fall ist für uns abgeschlossen. Es gibt keinerlei Ermittlungsverfahren in irgendeine Richtung", hieß es bei der Polizei.

Die Elbe hat den Aussagen zufolge keinen Schaden genommen. "Das Wasser im Bereich der Slipanlagen ist genauso sauber, wie es vorher war." Der Wagen war eine Bootsrampe heruntergerollt und konnte kurz nach dem Unfall geborgen werden.

So stürzte das Auto ins Wasser

Die Mutter hatte ihr Auto im Stöckter Hafen abgestellt, um Altglas zu entsorgen. Leider vergaß die Frau, die Handbremse zu ziehen und das Fahrzeug anderweitig gegen Wegrollen zu sichern. Nachdem sie den Pkw verlassen hatte, setzte sich dieser aufgrund des abschüssigen Untergrunds führerlos in Bewegung. Im befand sich zu diesem Zeitpunkt noch das 19 Monate alte Kleinkind der Fahrerin.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus