Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neun Verletzte

Balkon stürzt bei Geburtstagsparty ab

Wolfenbüttel, 17.04.2016
Wolfenbüttel, Balkon, Balkonabsturz, Balkonabbruch

Ein blauer Einweghandschuh liegt noch vor dem Haus, an dem am Samstagabend (16.04) ein Balkon mit neun Personen in die Tiefe stürzte.

Sieben Männer und zwei Frauen haben sich am Samstagabend (16.04) schwere Knochenbrüche zugezogen, als ein Balkon unter ihnen zusammenbrach.

Die junge Leute im Alter zwischen 20 und 30 Jahren waren bei der Geburtstagsparty eines 26-Jährigen in dem Fachwerkhaus in Wolfenbüttel zu Gast gewesen. Sie hatten auf einem Holzbalkon im Innenhof gestanden, als die Konstruktion unter ihnen plötzlich nachgab und alle aus dem zweiten Stock in die Tiefe stürzten. 

Partygäste erleiden Schock

Wie alt der etwa acht bis zehn Quadratmeter große Balkon war, sei unbekannt, sagte ein Polizeisprecher. Klar sei nur, dass er nachträglich an das mehrere hundert Jahre alte Fachwerkhaus angebaut worden sei. «Einen vergleichbaren Vorfall mit anderen alten Häusern gab es bei uns bisher nicht», sagte Oppermann. Etliche der anderen rund 20 Partygäste erlitten einen Schock. 

Bausachverständige ermitteln

Die sieben Männer und zwei Frauen zogen sich bei dem Unfall am späten Samstagabend vor allem Knochenbrüche zu, lebensgefährlich verletzt worden sei niemand, sagte der Polizeisprecher. Nach dem Absturz des Balkons in der Altstadt von Wolfenbüttel sollen nun Bausachverständige klären, wie es zu dem Unglück mit neun Verletzten kommen konnte. «Zur Zeit ist dieUnfallstelle gesperrt, heute oder morgen wird sich ein Statiker dasGanze anschauen», sagte Polizeisprecher Frank Oppermann am Sonntag in Wolfenbüttel. Zum Gesundheitszustand der Verletzten gab es am Morgen nichts Neues.

(dpa/mgä)

comments powered by Disqus