Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Mord an Joggerin

Prozess gegen Norman L. beginnt

Lübeck / Schwerin, 22.10.2013
Anna Lena, Tote Joggerin aus Lübeck

Norman L. soll die junge Mutter Anna-Lena U. aus Lübeck ermordet haben.

Familienvater Norman L. muss sich seit Montag (22.10.) wegen Mordes an einer Joggerin vor Gericht verantworten.

Die Bilder von Kerzen, Blumen und beschriebenen Schildern in einem Waldstück bei Herrnburg in Mecklenburg-Vorpommern stehen für ein Verbrechen in diesem Sommer, dass auch die Hamburger bewegt hat: Am 7. Juli wird die junge Mutter Anna-Lena U. aus Lübeck beim Joggen überfallen und erstochen.

Prozess beginnt in Schwerin

Rund dreieinhalb Monate nach dem Verbrechen beginnt jetzt in Schwerin der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der 29-Jährigen.

Schon mehrfach vorbestraft 

Der Familienvater Normen L. ist mehrfach vorbestraft. Unter anderem ist er 1989 wegen versuchter Vergewaltigung in Lübeck zu knapp drei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er die junge Mutter am 7. Juli überfallen hat, um sie zu misshandeln. Als sie sich gewehrt hat, soll Norman L. ihr aus Frust und aus Angst entdeckt zu werden, sein Butterfly-Messer in den Hals gestochen haben. Die Staatsanwaltschaft geht von Mord aus niederen Beweggründen aus. Dafür kann eine lebenslange Haftstraße verhängt werden. Mit dem Urteil wird Anfang kommenden Jahres gerechnet.

(fr / iw / ste)

comments powered by Disqus