Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Holzbohlen auf den Gleisen

Anschlag auf Bahnstrecke

Kiel, 13.09.2013
Bahn Intercity IC

Eine Regionalbahn ist im Kreis Herzogtum Lauenburg in rund 25 auf den Gleisen liegende Holzbohlen gefahren.

Den zweiten Tag in Folge haben Unbekannte einen Anschlag auf die Bahnstrecke Lübeck-Lüneburg verübt.

Zum zweiten Mal in Folge haben Unbekannte einen Anschlag auf die Bahnstrecke zwischen Lübeck und Lüneburg verübt.

Holzbohlen auf den Gleisen

Eine Regionalbahn ist im Kreis Herzogtum Lauenburg in rund 25 auf den Gleisen liegende Holzbohlen gefahren. Keiner der mehr als 50 Fahrgäste ist verletzt aber auch in diesem Fall wurde die Regionalbahn beschädigt.

In 24 Stunden zwei Vorfälle

Die Bahnstrecke ist gestern drei Stunden gesperrt gewesen. Schon vorgestern haben Kriminelle an der gleichen Stelle 20 Holzbohlen in das Gleisbett gelegt.

Haftstrafen und erhebliche Kosten

"Die Bundespolizei warnt nochmals ausdrücklich vor derartigen Taten. Die Täter haben erhebliche Kosten zu erwarten, je nach Schadensfall können sogar Haftstrafen durch die Gerichte verhängt werden."

Nur noch Schritttempo

Nach Rücksprache mit der Deutschen Bahn werden die Züge an dieser  Stelle in den nächsten Tagen "auf Sicht", d.h. mit maximal 40 km/Std., bei Dunkelheit ggf. im Schritttempo fahren.

(kru)

comments powered by Disqus