Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Achtung, Pendler!

Fliegerbombe aus Zweitem Weltkrieg wird entschärft

Hamburg, 20.08.2014
Kampfmittelräumdienst Entschärfer

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird am Donnerstag (21.08.) entschärft.

Am Donnerstag (21.08.) wird in Bad Oldesloe eine Bombe entschärft. Dadurch wird der Bahnverkehr zwischen Hamburg und Lübeck beeinträchtigt.

Am Donnerstag (21.08.) wird in Bad Oldesloe eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entschärft werden, wofür das Gefahrengebiet vorher evakuiert werden muss.

500 Kilogramm Sprengstoff

Die Fliegerbombe liegt in der Straße Am Glindhorst/ Ecke Masurenweg in einer Tiefe von etwa 3,5 Metern. Der Bereich der Fundstelle ist bereits abgesperrt. Es befinden sich knapp 500 Kilogramm Sprengstoff in der Zehn-Zentner-Bombe. Am Donnerstag soll die Bombe vom Kampfmittelraumdienst Schleswig-Holstein entschärft und danach aus dem Erdreich geholt werden.

Evakuierung im Umkreis von 500 Metern

Es ist dringend erforderlich, alle Personen im Umkreis zu evakuieren, da es nicht ausgeschlossen ist, dass die Bombe noch am Fundort aktiviert wird. Es wurde ein Evakuierungsradius von 500 Metern festgelegt.

Maßnahmen können mehrere Stunden dauern

Am Donnerstag sollen alle Personen innerhalb dieses Bereiches bis spätestens 13 Uhr die Häuser und Wohnungen, sowie andere Aufenthaltsorte verlassen. Auch die Einkaufsmärkte im Bereich der Ratzeburger Straße und die Autohäuser und Einkaufsmärkte in der Industriestraße werden aufgefordert, ab 13 Uhr zu schließen. Die Bewohner sollen sich darauf einstellen, dass sie mehrere Stunden nicht in ihr Haus oder ihre Wohnung zurückkehren können. Personen, die nicht bei Familienmitgliedern oder Freunden unterkommen können, steht ab Donnerstag die Kurparkschule in der Straße Am Kurpark zur Verfügung. Es ist noch nicht klar, wie lange die erforderlichen Maßnahmen dauern werden.

Bahnstrecke Lübeck-Hamburg gesperrt

Da der Bad Oldesloer Bahnhof in dem Gefahrbereich liegt, muss die Bahnstrecke Lübeck-Hamburg ab 13:30 Uhr bis Einsatzende gesperrt werden. Während dieser Zeit findet kein Bahnverkehr statt. Es ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen in dieser Zeit zu rechnen. Die Polizei empfiehlt, Bad Oldesloe am Donnerstag weiträumig zu umfahren.

(dpa/lwe)

comments powered by Disqus