Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Unfall an Bahnübergang

Ermittlung: Gefährlicher Eingriff in Bahnverkehr

Tornesch, 03.01.2014
Unfall, Tornesch, Bahnübergang, Neujahr

Bei einem Unfall am Neujahrstag wurden in Tornsch fünf Menschen verletzt.

Nach der Kollision eines Zuges mit einem VW Caddy an einem Bahnübergang in Tornesch ermittelt jetzt die Polizei.

Nach der Kollision eines Intercity Zuges mit einem VW Caddy am 1.01. am Bahnübergang Gärtnerweg in Tornesch, bei dem es fünf Verletzte zu beklagen gab, konnte jetzt durch die Bundespolizei festgestellt werden, dass die Technik am Bahnübergang einwandfrei funktioniert hat.

Fünf Verletzte bei Kollision mit Zug

Es hatten auch schon Fußgänger vor den geschlossenen Schranken gewartet. Ob der 46-jährige Fahrer abgelenkt war oder von der tiefstehenden Sonne geblendet wurde und er somit die geschlossenen Halbschranken übersehen hat, muss noch durch die Bundespolizei ermittelt werden. Der PKW wurde im Frontbereich vom Zug getroffen und wurde herumgeschleudert. Die Beifahrerin wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Der Fahrer und die zwei Kinder auf der Rückbank wurden leicht verletzt. Eine 55-Jährige, die am Bahnübergang gestanden hatte, wurde durch herumfliegende Autoteile leicht verletzt.

Bei allen fünf Verletzten besteht keine Lebensgefahr. Die Beifahrerin erlitt Prellungen und Knochenbrüche. Sie befindet sich jedoch nicht mehr auf der Intensivstation. Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Lest auch: Am Neujahrstag: Drei schwere Unfälle in Hamburg

In der Silvesternacht und am Neujahrsmorgen kam es Hamburg und Umgebung gleich zu drei schweren Unfällen.

(dpa/mgä)