Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Beim Baden in der Nordsee

Urlauber verunglückt

Föhr, 14.07.2014
Badeverbot, rote Flagge, Rettungsschwimmer, Baden, Meer, Rettung, Baden, Badeunfall

Zum fünften Mal innerhalb weniger Tage ist ein Mensch in Schleswig-Holstein beim Baden ums Leben gekommen.

Ein 64 Jahre alter Urlauber ist beim Baden in der Nordsee vor Wyk auf Föhr tödlich verunglückt. Die genaue Todesursache steht allerdings noch nicht fest.

Eine männliche Leiche, bekleidet mit einer Badehose, wurde in Wyk, Höhe Pitschis am Samstagmittag (12.07) geborgen. Am Montagabend wurden am Strand persönliche Gegenstände des 64-Jährigen gefunden. Den Angaben zufolge machte der Senior allein Urlaub auf Föhr.

Todesursache unbekannt

Genaue Angaben zur Todesursache und zu den weiteren Umständen stehen noch nicht fest, es wird von einem Badeunfall ausgegangen. Beamte der Kriminalpolizei Niebüll haben die Ermittlungen aufgenommen. In der vergangenen Woche hatte es an der Ostseeküste mehrere tödliche Badeunfälle gegeben: Damit ist zum fünften Mal innerhalb weniger Tage ein Mensch in Schleswig-Holstein beim Baden ums Leben gekommen.

(dpa/mej)

comments powered by Disqus