Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Lübeck

Ehepaar erschossen - Täter richtet sich selbst

Lübeck, 03.07.2014
RHH - Expired Image

In Lübeck ist am Mittwoch (02.07) ein Ehepaar von einem 59-Jährigen erschossen worden. Er erschoss sich anschließend selbst.

Am Mittwoch (02.07) ist ein Ehepaar in Lübeck erschossen worden. Der Täter erschoss sich anschließend selbst.

Im Lübecker Stadtteil Groß Steinrade ist ein Ehepaar am Mittwoch (02.07) erschossen worden. Die 58 Jahre alte Frau und der 66 Jahre alte Mann seien am Nachmittag auf ihrem Grundstück von Kugeln getroffen worden und kurz darauf an ihren Verletzungen gestorben, sagte eine Polizeisprecherin. 

Täter erschießt sich selbst

Nach ersten Erkenntnissen hatte ein 59-jähriger Mann aus Thüringen am Mittwochnachmittag im Lübecker Stadtteil Groß Steinrade das Ehepaar erschossen und war zunächst geflüchtet. Später erschoss der Mann sich offenbar selbst. Seine Leiche wurde zweieinhalb Stunden nach der Tat wenige Kilometer vom Tatort entfernt in der Feldmark gefunden.

Polizei rekonstruiert Tathergang

Unklar war zunächst, in welcher Beziehung der 59-Jährige zu dem getöteten Ehepaar stand. Der 66-jährige Witwer war seit einigen Jahren in zweiter Ehe mit der 58-jährigen Frau verheiratet, die nach Aussagen von Nachbarn auf Süddeutschland stammen soll.

Einen Tag nach dem Beziehungsdrama laufen die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft weiter. So will die Polizei am Donnerstag (3.07) die am Tatort gesicherten Spuren auswerten und den Tathergang rekonstruieren.

(dpa/san/mgä)

comments powered by Disqus