Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Geesthacht

Tödlicher Badeunfall in der Elbe

Geesthacht, 27.05.2014
Kraftwerk Krümmel mit Elbe

In der Nähe des Kraftwerks "Krümmel" ist am Sonntag (25.05) ein Mann wahrscheinlich bei einem Badeunfall verünglückt.

Am Montagabend (26.05) ist ein toter Mann in der Nähe von Geesthacht aus der Elbe gezogen worden. Wahrscheinlich ist es beim Baden ertrunken.

Bei vermutlich einem Badeausflug in der Elbe ist am Sonntag (25.05) ein junger Mann in der Nähe von Geesthacht ums Leben gekommen. Am Montagabend (26.05) konnte seine Leiche aus dem Wasser geborgen worden.

Nach Badeausflug vermisst

Der 29-Jährige war am Wochenende nach dem Schwimmen in der Nähe des Kernkraftwerks "Krümmel" von seinen Freunden vermisst worden. Taucher und Hubschrauber der Polizei suchten daraufhin das Gebiet rund um den Badeort ab.

Körper im Wasser gefunden

Die Suchteams konnten den leblosen Körper des Mannes schließlich in der Nähe von Geesthacht im Herzogtum Lauenburg im Wasser finden. Ob er tatsächlich beim Baden verunglückte, soll nun eine Obduktion klären.

(dpa/san)

comments powered by Disqus