Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

2,2 Kilo Drogen

Schmuggler zwischen Hamburg und Kopenhagen

Lübeck, 18.10.2014
Drogen Kokain Hamburg Kopenhagen Schmuggel

Am 13. Oktober sind zwischen Hamburg und Kopenhagen zwei Drogenschmuggler mit insgesamt 2,2 Kilogramm Drogen festgenommen worden.

Am 13. Oktober führten Zollbeamte der Kontrolleinheit (KE) Lübeck eine routinemäßige Kontrolle im EC von Hamburg nach Kopenhagen durch. Bei zwei Reisenden bestätigte sich der Verdacht auf Drogenschmuggel, sie wurden mit 1,5 Kilogramm Kokain und 0,7 Kilogramm Heroin, die sie in ihren Körpern transportierten, festgenommen.

"Body Packer"

Das Transportieren von Drogen im Körper bezeichnet man auch als "Body Packing". Die beiden Reisenden hatten sich in der Befragung in Widersprüche verstrickt und wurden nach dem Verdacht auf Body Packing umgehend in die Uniklinik Lübeck gebracht. Die anschließende Röntgenuntersuchung bestätigte den Verdacht. Die 26-jährige nigerianische Wiederholungstäterin trug 100 Päckchen in ihrem Körper. Sie wurde bereits 2012 am Genfer Flughafen in der Schweiz mit 700 Gramm Kokain erwischt. Ihr 30-jähriger Begleiter, ebenfalls aus Nigeria, hatte sogar 120 Päckchen geschluckt.

Übergabe in Dänemark

Nach Aussage der beiden Festgenommenen hatten sie direkt von Hamburg aus nach Dänemark gewollt. Sie würden sich aber gegenseitig nicht kennen. Über die Hinterleute, wer also in Dänemark die Drogen empfangen hätte, haben die beiden keine Aussage gemacht. Der Straßenverkaufswert des Rauschgiftes liegt etwa bei 130.000 Euro. Gegen die beiden Kuriere wurde Haftbefehl erlassen. Sie sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Bereits vor einigen Wochen war ein Drogenkurier, ebenfalls im Zug von Hamburg nach Kopenhagen, mit insgesamt 1,3 Kilogramm Kokain festgenommen worden. 

Ungültiges Fahrticket

Neben der vermehrten Nutzung der Strecke zwischen Hamburg und Kopenhagen als Schmuggelroute, wird auch festgestellt, dass die Kuriere immer öfter ungültige Fahrtickets besitzen. Um ihre eigentliche Route zu verschleiern, kaufen sie statt einem Ticket, das bis nach Dänemark gültig ist, bloß ein inländisches Ticket. Sie hoffen, so nur wegen Drogenbesitzes und nicht wegen Einfuhrschmuggels von Betäubungsmitteln festgenommen zu werden. Für den alleinigen Drogenbesitz ist eine niedrigere Mindeststrafe vorgesehen. Auch die beiden Festgenommenen hatten nur ein inländisches Ticket gekauft. 

(asc)

comments powered by Disqus