Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Nach dem Tod von Lisa-Marie aus Tornesch

Prozess-Start: 16-Jähriger angeklagt

Itzehoe, 18.09.2014
 Lisa Marie B., 18-Jährige vermisst, Tornesch, Polizei, Foto

Tagelang wurde nach Lisa-Marie gesucht. Dann die traurige Wahrheit: die 18-Jährige wurde erwürgt.

Eine 18-jährige Lisa-Marie wird nach tagelanger Suche erwürgt auf einem Acker gefunden. Ihr Mörder soll ein 16-jähriger Nachbarsjunge sein.

Vor dem Landgericht Itzehoe beginnt am Donnerstag (18.09.) der Prozess um den gewaltsamen Tod der 18-jährigen Lisa Marie aus Tornesch bei Pinneberg. Auf der Anklagebank sitzt ein 16-jähriger aus ihrer Nachbarschaft. Der Schüler soll im März dieses Jahres die junge Frau mit dem rotblonden Haar erwürgt haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat er die Vorwürfe im wesentlichen eingeräumt. Da der Angeklagte Jugendlicher ist, findet das gesamte Verfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Bei einem Schuldspruch droht ihm eine Höchststrafe von zehn Jahren. Möglich ist jedoch auch eine Einweisung in eine psychiatrische Klinik. In einem vorläufigen psychiatrischen Gutachten haben Sachverständige den Angeklagten jedoch als schuldfähig beurteilt. Der 16-Jährige wartet derzeit in der Jugendstrafanstalt Schleswig auf seinen Prozess.

Warum musste Lisa-Marie sterben?

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll der Angeklagte sein Opfer von hinten umfasst und erwürgt haben. Zu Motiven und Hintergründen der Tat machten die Ermittler bislang keine Angaben.

Die 18-Jährige war am Abend des 19. März 2014 von ihren Eltern als vermisst gemeldet worden. Sie war nach einem Besuch bei einem Bekannten verschwunden und am nächsten Morgen auch nicht bei der Arbeit erschienen. Die Polizei suchte tagelang mit Spürhunden und einem Hubschrauber nach ihr. Am 24. März wurde die Leiche der jungen Frau auf einem freien Feld im Ortsteil Ahrenlohe entdeckt. Sie lag wenige Meter hinter dem Elternhaus des Angeklagten.

Der 16-jährige mutmaßliche Täter und sein Opfer waren beide Feuerwehr-Mitglieder. In Interviews mit Medien hatte der Angeklagte anfänglich versucht, den Verdacht auf Lisa Maries 18 Jahre alten Freund zu lenken.

(dpa/aba)