Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Blindgänger unter Schule

Kiel entschärft vier Fliegerbomben gleichzeitig

Kiel, 21.08.2015
Kampfmittelräumdienst Entschärfer

Am Freitag (21.08,.) werden in Kiel gleich vier Fliegerbomben entschärft.

Ab Freitag (21.08./10 Uhr) entschärfen Experten gleich vier Fliegerbomben in Kiel. Eine liegt direkt unter einer Schule, eine neben einem Kindergarten.

Jahrzehntelang haben Schüler und Lehrer einer Gemeinschaftsschule in Kiel ahnungslos in unmittelbarer Nähe von vier Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg ihre Tage verbracht - am Freitag (21.08.) sollen die Blindgänger entschärft werden. Um 10 Uhr beginnt die umfangreichste Aktion dieser Art in den vergangenen Jahrzehnten. Rund sechs Stunden haben die Experten des Kampfmittelräumdienstes dafür eingeplant. Eine Bombe lag 4,5 Meter unter einem Klassenzimmer, eine weitere direkt bei einem Kindergarten.

4.500 Menschen werden evakuiert

Bei der Auswertung von Luftbildern waren auf dem Gelände der Theodor-Storm-Gemeinschaftsschule im Stadtteil Wellingdorf die drei amerikanischen 250-Kilo-Bomben und eine 500-Kilo-Bombe entdeckt worden. Für die Entschärfung müssen aus Sicherheitsgründen bis 8:30 Uhr rund 4500 Menschen im Umkreis von etwa 500 Metern ihre Wohnungen und Arbeitsstätten verlassen. Mehrere Straßen werden gesperrt. Da in der Nähe auch noch Straßenbauarbeiten laufen, erwartet die Polizei massive Verkehrsbehinderungen auf dem Ostufer der Kieler Förde.

Hier werden seit Jahren immer wieder Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Der Bereich war Ziel vieler Angriffe der Alliierten, weil sich dort große Rüstungsbetriebe befanden.

(dpa/aba)

comments powered by Disqus