Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Wartezeit für Kapitäne

Stau auf Nord-Ostseekanal

Brunsbüttel, 23.03.2015
Nord-Ostseekanal, Stau

Die Schleusenwartezeit laut Homepage des Wasser- und Schifffahrtsamts Kiel-Holtenau gegen 13 Uhr am Montag (23.03.).

Landratten kennen das nur von Autobahnen: Stau. Doch jetzt müssen sich auch die Kapitäne auf dem Nord-Ostseekanal in Geduld üben. Warum erfahrt Ihr hier!

Auf dem Nord-Ostseekanal heißt es derzeit warten, denn in Brunsbüttel stauen sich die Schiffe an beiden Enden des Nord-Ostseekanals. Am Montagmittag (23.03) gab es für die Kapitäne in der Kieler Förde Wartezeiten von bis zu fünf Stunden, auf der Elbe mussten die Schiffe ankern, bevor sie geschleust wurden, wie Helmut Külsen von der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord sagte.

Schleusenkollision in Brunsbüttel

Grund für die Wartezeit ist eine Schleusenkollision am Freitag (20.03.). Der 131 Meter lange Frachter "Saint George" hatte die große Nordschleuse in Brunsbüttel gerammt. Das 1.200 Tonnen schwere Schleusentor lässt sich nach der Kollision nach Angaben der Schifffahrtsverwaltung nicht bewegen. Es muss ausgetauscht werden.

Zu den aktuellen Wartezeiten.

(dpa/kru)

comments powered by Disqus