Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zugunfall in Elmshorn

Spekulationen im Netz: Hat eine Weiche gefehlt?

Elmshorn, 17.11.2017
Zugunfall Elmshorn

Hat im Bahnhof Elmshorn wegen Bauarbeiten ein Stück Gleis gefehlt?

Wenige Tage nach der Entgleisung eines Regionalzugs in Elmshorn wird im Netz wild über eine mögliche Ursache gerätselt: Hat am Ende einfach ein Stück Schiene gefehlt?

Die Vorwürfe sind schwer und eigentlich kaum vorstellbar - ein fehlendes Stück Schiene soll, so Spekulationen im Netz, den Zugunfall im Bahnhof von Elmshorn am Mittwoch (15.11.) ausgelöst haben. In Internetforen und sozialen Netzwerken haben User Fotos von der Unglückstelle aus Elmshorn veröffentlicht, die zeigen sollen, dass im Bahnhof möglicherweise zwei Weichen wegen Bauarbeiten nicht miteinander verbunden waren. Als der Zug auf dem Weg nach Westerland dann von einem Gleis auf das andere wechseln wollte, soll er aus der Schiene gesprungen sein. Bahn und Bundespolizei wollen sich dazu derzeit nicht äußern und verweisen auf die laufenden Ermittlungen.

Was ist dran an den Gerüchten?

Bisher handelt es sich bei den Vorwürfen tatsächlich nur um Gerüchte, die noch keinerlei offizielle Bestätigung oder Experteneinschätzung erfahren haben. Gegenüber dem Internetportal "NahverkehrHAMBURG" erklärte Pressesprecher Hanspeter Schwarz von der ermittelnden Bundespolizei in Flensburg: "Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen. Die Unfallaufnahme ist abgeschlossen, die Ermittlungen und die Auswertung der Fahrzeugdaten laufen laufen." Der Zug und alle Fahrgäste hätten aber Glück im Unglück gehabt. "Bei hohem Tempo wäre das anders ausgegangen", so ein Ermittler im "Abendblatt". 

Noch Einschränkungen im Bahnverkehr

Nach dem Bahnunfall ist der Bahnverkehr im Norden über weite Strecken noch immer beeinträchtigt. Betroffen sind auch Bahnreisende und Pendler aus Hamburg. Züge von Kiel und Flensburg enden statt in Hamburg in Neumünster, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Von dort bestehe über Bad Oldesloe Anschluss nach Hamburg. Reisende von und nach Kiel sollten über Lübeck fahren. Die Strecke werde allerdings nicht wie erhofft am Freitag (17.11.), sondern erst am Samstag (18.11.) freigegeben, sagte eine Bahnsprecherin am Donnerstag. Dann seien aber auch gleich beide Gleise wieder befahrbar.

Am Donnerstag waren die beiden am Vortag auf der Fahrt von Hamburg nach Sylt entgleisten Regionalbahn-Waggons mit zwei Kränen wieder aufs Gleis gestellt worden. Parallel dazu habe eine Bestandsaufnahme der Schäden stattgefunden, sagte die Sprecherin. Nun müssten Schwellen und Gleise an der Unglücksstelle instandgesetzt werden, sagte Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis. Von Samstagmorgen an soll dann wieder Normalbetrieb herrschen. 

Für Syltbesucher gab es am Donnerstag wieder eine stündliche Verbindung Hamburg-Westerland über Elmshorn - da die hier eingesetzten Dieselloks ein drittes Gleis ohne Oberleitung nutzen konnten. Bei den beiden anderen Gleisen war die Oberleitung abmontiert worden, um die Bergung der Waggons zu ermöglichen.

Lest auch: Nach der Zug-Entgleisung: So ist die Lage in Elmshorn

Einen Tag nach der Entgleisung eines Regionalzugs in Elmshorn ist die Bahn dabei, die verunglückten Waggons zu be ...

(dpa/san)

comments powered by Disqus