Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Musik, Filme, Spiele, Programme und Co.

Aufpassen: Legal vs. illegal im Netz

Hamburg, 16.11.2012
RHH - Expired Image

Jeder wünscht sich möglichst kostengünstig, aber legal Musik, Filme und Co. herunterzuladen.

Kostengünstig, aber legal Programme, Musik und Co. downloaden? Wir haben die Tipps für Sie.

Die neuesten Filme, Songs, Programme oder auch Spiele möchte natürlich jeder am liebsten gratis bekommen. Doch oftmals wird nicht beachtet, ob es sich um legale Angebote handelt. Wir haben recherchiert und stellen Ihnen die beliebtesten Websites vor, die Ihnen ein kostenloses oder preisgünstiges Angebot bereitstellen.

Vorsicht: Illegale Angebote

Bei Gesprächen schnappen Sie des Öfteren die ein oder andere angeblich gute Website für den Download von Musik, Filmen und Co. auf. Doch bei genaueren Recherchen stellt sich heraus, dass diese Seiten illegal sind beziehungsweise Nutzer sich mit dem Download des Angebotes strafbar machen können. In diese Kategorie fallen unter anderem die Streaming-Websites Kino.to, movie2k und serienjunkies, die eine große und auch besonders aktuelle Auswahl an (Kino-) Filmen und Serien bieten. Auch das Hochladen von YouTube-Videos ist nicht immer legal. User dürfen nur Videos ins Netz stellen, an denen sie auch die Rechte besitzen. Achtung, Finger weg: Viele Websites werden auch von Fahndern überwacht, um die illegale Nutzung zu reduzieren.

Was erwartet mich, wenn ich es trotzdem tue?

Jeder nicht legale Download von beispielsweise Programmen, Musik oder auch Filmen ist strafbar. Wenn Sie beim Herunterladen einzelner Dateien auch gleichzeitig wieder Neue zur Verfügung stellen, handelt es sich um das "Peer-2-Peer"-Verfahren. Diese sogenannten Tauschbörsen sind illegal und werden intensiv überwacht. Ein Download ohne Tausch ist wesentlich schwerer zu verfolgen. Die Musik- und Filmindustrie kann Schadenersatz verlangen, sowohl die damit verbundenen Anwaltskosten als auch Ersatzleistungen können existenzbedrohend wirken. Pauschalzahlungen liegen im Bereich von 3.000 Euro bis 10.000 Euro. Eine strafrechtliche Verfolgung ist sogar im Urheberrechtsgesetz verankert. Laut Paragraph 106 droht eine Geldstrafe oder auch eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Kinder bis 14 Jahre sind strafrechtlich nicht verantwortlich, Allerdings müssen die Eltern das Kind vorher über das Verbot einer Teilnahme an Internettauschbörsen belehrt haben. Jugendliche im Alter von 14-17 Jahren können nur nach Jugendstrafrecht verurteilt werden.

Auf legale Websites zurückgreifen

Wir haben für Sie recherchiert und können Ihnen einige Websites vorstellen, deren Nutzen sowohl legal als meist auch gratis ist:

Download von Musik, Filmen, Spielen und Co.

Legale Angebote im Netz

  • Rund um die Welt der Musik:

    1. Jamendo.com bietet "freie Musik" an. Dabei handelt es sich um Musik, die nicht bei Verwertungsgesellschaften (wie beispielsweise der GEMA) gelistet sind. Die Künstler haben sich entschieden, ihr Werk mit einer "Creative Commons" oder "Art Libre" Lizenz zu versehen. Diese ermöglichen den kostenlosen und legalen Download. Die Musik darf nur für private Zwecke genutzt werden.

  • Hunderttausende User lassen über das soziale Netzwerk last.fm ihren Musikgeschmack protokollieren und erhalten so Musiktipps, personalisierte Radiostationen und Songschnipsel zum Reinhören. Viele Künstler geben Ihre Musik oder einzelne Songs aber auch zum kompletten Download als MP3 frei. Auf einer Unterseite von last.fm listet der Anbieter aller herunterladbaren Songs.

  • Eine wohl sehr bekannte Variante ist das Aufnehmen von Songs aus Online-Radios. Vorsicht: Die Songs dürfen nur für den privaten Gebrauch verwendet werden.

  • Rund um die Welt der Filme:

    MyVideo.de ist wohl eine der bekanntesten Seiten für das Anschauen von Filmen und Videos. Neue Filme in voller Länge werden Sie dort sicherlich nicht finden, denn diese können nur schlicht weg illegal in's Netz gestellt worden sein.

  • YouTube ist eine favorisierte Seite aller Freunde von Videos. Aufpassen müssen Sie dennoch: Nur das Anschauen von Spielfilmen auf dem Movie-Kanal auf YouTube ist legal.

  • Für Freunde von älteren Filmen ist netzkino.de besonders empfehlenswert: Diese lassen sich 100%-ig legal und in voller Länge anschauen.

  • Rund um die Welt der Spiele:

    Wie gern würde man nicht einmal das ein oder andere Spiel testen. Doch auch in dieser Kategorie müssen Sie aufpassen. Eine legale Seite wäre freegames.de, die eine Reihe an Programmen bietet iund in der Regel kostenlos ist. Gelegentlich wird eine Registrierung des Users gefordert.

  • Rund um die Welt der Programme:

    Die Website computerbild.de bietet da sicherlich ein recht umfangreiches sowie vielseitiges Angebot. Beim Durchstöbern der Seite wird sicherlich jeder Nutzer fündig.

  • Auch Chip.de hat einen so genannten "Freeware" beziehungsweise "Open Source" Bereich, der den Besuchern eine Reihe an kostenlosen, aber auch legalen Programmen zum Download bietet.

(rbö)