Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Festnetz im Test

Wie schnell ist Hamburgs DSL und Festnetz

Hamburg, 02.07.2015
Spionage, NSA, Kabel

Wie schnell sind DSL und Festnetz in Hamburg und Deutschland?

Trotz Smartphone und immer größerem mobilen Datenvolumen, spielen Festnetz- und DSL-Anschlüsse immer noch eine wichtige Rolle. Doch wie schnell sind die Netze?

Die Telekommunikationsfachzeitschrift "Connect" testet jedes Jahr, wie viel Saft tatsächlich in Deutschland aus den DSL- und Festnetzleitungen kommt. Geprüft werden deutschlandweite und regionale Billig- und Premiumanbieter. Das klare Ergebniss der Zeitschrift nach 1,7 Millionen Messungen im gesamten Bundesgebiet: Nicht Branchenprimus "Telekom" führt das Feld der Telekommunikationsunternehmen an, sondern Billiganbieter "1&1".

Drastische Veränderungen

In den letzten zwölf Monaten hat sich auf dem deutschen Markt viel getan. Die Anbieter stellen ihre Netze schrittweise auf die günstigere All-IP-Technik um, was zugleich die Datenübertragungsrate extrem ansteigen lässt. Doch, ob die Neuerungen beim Kunden letztlich ankommen, und ob die oft obsoleten Netze mit den technischen Neuerungen mithalten können, steht dagegen oft auf einem anderen Blatt. "Connect" wollte daher wissen, welches Netz wie gut mit Telefonie, Downloads, Uploads und Web-TV klarkommt.

Die Plätze in der Übersicht

Top 1

Gewinner des Tests ist ganz klar der Underdog-Anbieter "1&1", der den Großteil seiner Leitungen und Leistungen von den Konkurrenten zukauft und nicht selbst betreibt, sondern nur unter eigenem Namen vermarktet. Da man mit dem Mix allerdings genau ins Schwarze getroffen zu haben scheint, konnte sich das Unternehmen im Gegensatz zum Vorjahr vom vierten Platz an die Spitze schieben. Sowohl bei Telefonie als auch bei der Internetverbindung kann das 1&1-Netz komplett überzeugen.

Top 2

Hinter "1&1" landet die "Deutsche Telekom" mit ihrem Netz. Mit seinem Mix aus unterschiedlichen Anschlüssen muss der Telekommunikationsgigant im Jahr 2015 einen Platz abgeben. In allen getesteten Kategorien muss sich die Telekom dem Branchengewinner geschlagen geben. 

Top 3

Auf den Bronze-Rang schafft es dieses Jahr "O2/Telefonica", die bei der Datenübertragung locker mit den Plätzen 1 und 2 mithalten können, allerdings bei der Sprachqualität mit Problemen zu kämpfen haben. Dennoch hat sich das Münchner Unternehmen kräftig nach oben gearbeitet. Letztes Jahr landete man nämlich noch auf dem letzten Platz.

Top 4

Wie im Vorjahr verhaart "Vodafon" im Mittelfeld der getesteten Unternehmen. Während die Sprachqualität ganz in Ordnung ist, hapert es bei der Datenübertragung gewaltig. Hier lief es dieses Jahr sogar noch schlechter als im letzten Jahr.

Top 5

"Kabel Deutschland" betreibt zwar ein beinahe unabhängiges Netz, damit scheint es aber einige Probleme zu geben. Zwar gehört "Kabel Deutschland" inzwischen zu "Vodafon" und wird wohl mittelfristig vom Markt verschwinden, doch wurde in diesem Jahr nochmal getrennt getestet. "Kabel Deutschland" schneidet ungefähr auf dem Wert von "Vodafon" ab. Beim Ergebnis in der Kategorie Sprache schneidet das Unternehmen zwar etwas besser als "Vodafon" ab, beim Rest gibt es allerdings teils deutliche Abstriche zu machen.

Top 6

Größter Verlierer im diesjährigen Test sind die Kölner von "Unitymedia". In Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg betreibt der Konzern das ehemalige Netz von "Kabel BW". Da der Betreiber mehrere Netze zusammenführen muss, liegen die Kölner in diesem Jahr am Ende der Testreihe. Im Jahr zuvor kam "Unitymedia" noch auf Platz 2,"Kabel BW" auf Platz 3. Besonders große Probleme gibt es im Bereich Sprache.

Alle Testergebnisse

Alle Ergebnisse des großen Festnetztests von "connect" und die Ergebnisse aller regionalen Anbieter, gibt es auf der Website der Fachzeitschrift.

Lest auch: Telefonieren in der EU: Roaming-Gebühren werden 2017 abgeschafft

Reisende können künftig deutlich günstiger im EU-Ausland telefonieren, im Internet surfen und SMS-Schreiben.

(san)

comments powered by Disqus