Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Das hilft bei Rückenschmerzen

Momentan kann ich nicht aufstehen oder gehen ohne zu stöhnen, denn mein Rücken, meine Hüfte oder der Ischias schmerzen. Irgendwas ist ja immer, aber fast alle Schwangere ereilen im Laufe der Schwangerschaft Rückenprobleme und das kann ganz schön schmerzhaft werden und nicht immer hilft: Füße hochlegen, da die Verspannung dadurch nicht gelöst wird.

Ich habe ein paar Tipps für Euch, die mir geholfen haben, relativ schmerzfrei durch die Schwangerschaft zu kommen.

In der Schwangerschaft

Tipps gegen Rückenschmerzen

  • Erzählt Eurem Gynäkologen von den Schmerzen. der kann oft relativ schnell lokalisieren, woher sie kommen (Hohlkreuz, Beckenbeschwerden oder Ischias). Dann kann der Gang zum Physiotherapeuten gut sein, der Euch ein paar hilfreiche Entspannungsübungen beibringt.

  • Schwimmen gehen ist ein Traum. Es entspannt nicht nur die Seele, sondern entlastet auch Eure Knochen und den Rücken, die in der Schwangerschaft bis zu 25 Kilogramm mehr tragen müssen. Ich hatte bei meiner ersten Schwangerschaft 20 Kilo mehr auf den Rippen, jetzt sind es schon 12 Kilo mehr und ich bin in der 29. Woche. Puh!

  • Ein Stützgürtel hilft Euch, das Gewicht des Bauches auszugleichen. Vor allem, wenn noch ein Kind da ist, das oft gehoben werden muss. Ich trage den ungern in der Arbeit, weil man den immer unter der Kleidung sieht, aber für zu Hause - top! Den verschreibt der Arzt

    Oder fragt mal im Bekanntenkreis, ob Ihr Euch einen leihen könnt.

  • Ein Pezziball wirkt Wunder. Wer ihn noch nicht kennt, lernt ihn meist im Geburtsvorbereitungskurs bei der Hebamme kennen. Schon beim Daraufsetzen und Kreisen entlastet er das Becken und den Rücken. Oder Ihr hängt Euch mit dem Oberkörper über den Ball und kreist damit. 

  • Nachts schlafen wird für mich auch langsam zur Qual. Aber ein Kissen oder eine Decke zwischen den Beinen entlastet enorm. Manchmal habt Ihr vielleicht schon ein Stillkissen gekauft - das geht dafür auch super.

  • Wärme hilft fast immer. Ein Kirschkernkissen oder eine Wärmflasche und die Verspannungen lösen sich.

  • Vorsicht! Bitte keine Massagen im Lendenwirbelbereich. Im Verlauf der Schwangerschaft können dadurch Wehen ausgelöst werden. Es gibt Schwangerschaftsmassagen, aber die solltet Ihr nur von Experten durchführen lassen.

comments powered by Disqus