Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Fashion für Schwangere

Bauchumfang

Wenn der Bauch wächst (Foto: istock) muss auch die Kleidung mitwachsen.

So, liebe Klamotten-Industrie - jetzt wird abgerechnet. Schwangerschaftskleidung ist entweder hässlich oder teuer. Dazwischen scheint es wenig zu geben. Bei beiden Schwangerschaften bin ich fast verzweifelt - vor allem an den Dingen, an die man so gar nicht zuerst denkt. Badeanzüge, schöne Unterwäsche und festliche Kleidung, wenn man auf eine Hochzeit oder etwas ähnliches eingeladen ist.

Mal schnell, was Schönes finden ist fast nicht möglich - auch nicht in Hamburg. Klar, es gibt H&M und C&A, die in Hamburg und in fast jeder anderen Stadt Umstandsmode führen. Und das ist ja schon mal was, aber leider wechselt die Kollektion scheinbar nicht bis sehr selten. ich finde da jetzt immer noch die gleichen Sachen wie bei meiner Schwangerschaft 2013. Klar, online bestellen geht auch. Esprit, Bellybutton, Baby Walz oder Zalando bieten Auswahl, aber meist auch den tiefen Griff ins Portemonnaie. Und die meisten Sachen will und muss man einfach anprobieren, weil der Körper sich so verändert und man kein Gefühl mehr hat, was einem passt steht oder einen wie eine Tonne aussehen lässt.

Bei der ersten Schwangerschaft hat sich der Postbote bei mir Super-Muckis antrainiert, denn fast täglich musste er Klamotten-Paket zu mir schleppen und ich habe sie einen Tag später fast wieder komplett zurück gegeben.

Tipp: Mittlerweile genieße ich den Oversize-Trend und kaufe mir normale Kleidung - nur zwei Größen größer. Das kann ich dann auch noch nach der Geburt tragen, denn der Bauch verschwindet ja nicht sofort wieder ; ) und es ist auch nicht überteuert. Denn überall, wo "Mama" dransteht hängt auch ein saftiger Preis dran.

Und dann habe ich mal noch eine Frage: Wo sind die Schwangeren, die sich in eine 36 Skinny-Jeans-Umstandshose pressen können? Ich kenne keine! Noch dazu ist die dann so lang (und ich bin kein Zwerg), dass man die dann 5 Mal umschlagen muss. Geht das nicht anders?

Un bitte: Unterwäsche für Schwangere und Badeanzüge oder Bikinis müssen doch auch keine Liebestöter sein und müssen auch nicht immer schon einen integrierten Still-BH haben. Das ist nicht sexy und außerdem: wir Frauen geben dafür gern Geld aus, die meisten lieben es, wenn sich ihr Körper durh das Baby wölbt udn wollen das mit schöner Wäsche zelebrieren. Also bitte nicht mehr so viele gestreifte Baumwoll-BHs und Riesen-Slips - wir sind doch keine Elefanten. DANKE!

comments powered by Disqus