Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Tabuthema Kinderwunsch

Emily Bingham hat ein falsches Ultraschallbild hochgeladen, um den Fragen nach ihrem Kinderwunsch entgegenzutreten. (Foto: Facebook)

Ihr Lieben,

leider konnte ich in den letzten Tagen nicht schreiben. Ich hatte frei, weil ich am Wochenende gearbeitet habe. Und dann ist meine kleine Große auch noch krank geworden. Aber heute bin ich wieder ganz für Euch da und es dreht sich alles um das vermeintliche Tabuthema "Kinderwunsch". Das wabert ja vor allem um Pärchen, die sich verdächtig schnell der 30-Jahre-Grenze nähern bzw. diese - Oh Gott - schon überschritten haben. Und es nervt! Meine Eltern haben sich mit der Frage glücklicherweise immer zurück gehalten (meine Mama hat mich auch erst mit 36 Jahren bekommen und das in der damaligen DDR - da galt sie schon als Oma). Aber andere nervige Verwandschaft hat mit der Frage so viele Löcher wie in Schweizer Käse gebohrt. Zum Glück (in diesem Fall) wohnen wir 600 Kilometer von der Mischpoke entfernt, aber auch im Freundeskreis kamen die Baby-Einschläge näher und manchmal kam so ein mitleidiger Blick à la: "Klappt wohl nicht?"

Kein Wunder, dass jetzt mal jemand zum Gegenschlag ausholt und zwar zu recht.Die amerikanische Autorin Emily Bingham sorgt gerade mit einem Ultraschallbild und zwar einem falschen auf Facebook für Furore. Einige Zeit später schreibt sie über das Bild: „Nun, da ich mit irgendeinem Ultraschallbild, das ich mir bei Google herausgesucht habe, eure Aufmerksamkeit habe, würde ich euch gerne darauf darauf hinweisen, dass euch die Nachwuchsplanung anderer Leute gar nichts angeht!“

Und Recht hat sie! Was wissen all die Frager denn schon, woran das liegt? Hat man wirklich keinen Bock auf Kinder? Meist liegt das "Problem" viel tiefer. Beziehungsstress, eine Fehlgeburt, eine Krankheit, Unfruchtbarkeit eines Partners. Alles Dinge, mit denen man erstmal selbst zurecht kommen müssen und das wirft einen unglaublich aus der Bahn. Und by the way: ich weiß, wovon ich da schreibe. Manchmal dauert es Monate oder Jahre bis man sich berappelt und entweder sagt: das nehme ich nicht hin, ich versuche alles, um ein Kind zu bekommen oder eben: dann soll es nicht sein, wir bleiben kinderlos.

Also bitte Ihr glücklichen Eltern (da gehöre ich ja auch dazu): nehmt Euch ein bisschen zurück. Man kann niemanden hinter die Stirn schauen und wenn es was zu erzählen gibt, dann macht man das schon. Sonst: einfach mal die Klappe halten.

comments powered by Disqus