Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Wenn einen das Baby stoppt

Nicht sexy, aber wichtig - der Bauch-Stütz-Gurt.

Hallo Ihr Lieben,

 

eine Woche habe ich mich bei Euch nicht gemeldet, das tut mir sehr leid, aber Hals über Kopf hat mich meine Frauenärztin eine Woche krank geschrieben. ich hatte starke Schmerzen in der Bein-Weiche, das zog unglaublich schmerzhaft in den Unterbauch, an Laufen oder Sitzen war nicht mehr so richtig zu denken. Und da ich ja ein kleiner Schisse bin udn nur noch zwei Wochen bis zum Mutterschutz habe, habe ich das lieber mal abchecken lassen. Schließlich soll der Kleine ja noch ein bisschen im kuschelig-warmen Bauch bleiben.

Meine Frauenärztin hat dann erstmal ein CTG geschrieben, geschaut, ob ich vielleicht schon Wehen habe - zum, Glück nichts. Aber mein Gebärmutterhals hatte sich innerhalb von einer Woche um 0,7 Zentimeter verkürzt und meine Symphyse aufgedehnt. Bitte, was? Das habe ich mich auch gefragt. Das ist die Schambeinfuge in der Beckenmitte. Da mein Bäuchlein nun eher eine Plautze ist und der Druck des Kindes recht ordentlich ist, hat das die Schmerzen verursacht. ich muss jetzt eine Art Bauch-Stütz-Gürtel tragen, bekomme höher dosiertes Magnesium, damit mein Bauch nicht ständig hart wird und soll mich schonen.

 

Ne, is klar, bei einer Zwei-Jährigen zu Hause, den Schwiegereltern zu Besuch (die mich aber super entschleunigt haben), dem Mann auf Dienstreise und diversen Bastel-Nachmittagen im Kindergarten. Deshalb gab es eine Woche Ruhe und die haben echt geholfen - trotzdem stehe ich jetzt unter ständiger Beobachtung und es wird ein CTG nach dem anderen geschrieben. Aber das macht mich ehrlich gesagt auch ruhiger. Und die Frauenärztin konnte nun auch nach einer Woche Entwarnung geben - der Gebärmutterhals hatte sich wieder aufgestellt (damit war die Gefahr von frühzeitigen Wehen gebannt).

So, jetzt will ich Euch nicht weiter beunruhigen (beim ersten Kind hatte ich den ganzen Mist nämlich nicht ; ). Nur ein: achtet auf Euch und Euer Kind, gönnt Euch immer mal ein Päuschen - Ihr tragt schließlich nicht nur einen Einkauf nach Hause, sondern ein neues Leben unter dem Herzen (nein, dass ist nicht aus einem Rosamunde-Pilcher-Film ; )

Eure Anja

comments powered by Disqus