Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Zurück zur Übersicht

Wie weit bist Du eigentlich?

Schwangerschaftsapp

Meine App-Empfehlung: "Meine Schwangerschaft heute"

Eigentlich fange ich jetzt relativ spät an, über meine Schwangerschaft zu schreiben. Beim ersten Kind konnte ich immer ganz genau sagen, in welcher Woche ich bin, was das Baby im Bauch jetzt schon kann und was mit meinem Körper so passiert. Ich hatte eine App, in die ich alles eintragen konnte - herrlich. Aber beim zweiten Kind? Irgendwie rast die Zeit. Der Blog ist also für mich eigentlich auch ein kleines Tagebuch. Ach und übrigens App: Ich kann wirklich die " Meine Schwangerschaft heute" App von BabyCenter empfehlen. 

Da bekommst Du Schwangerschaftsinfos für jeden Tag, kannst ein Foto-Tagebuch mit Deinem wachsenden Bauch führen und wirst an Kontroll-Untersuchungen erinnert und vieles mehr. Das Ganze ist kostenlos und gerade beim ersten Kind eine Bereicherung, wenn man nicht dazu neigt, sich verrückt machen zu lassen ; ) 

Eine Rechnerei!

Aber zurück zu meinem momentanen Problem: Wie weit bist Du überhaupt (dabei hilft übrigens auch die oben erwähnte App)? Nach einigem Nachrechnen und einem Kontrollanruf bei meiner Frauenärztin, die wie eine Schamanin an einem kleinen Geburtsrädchen dreht, weiß ich es wieder - ich bin in der 25+2 Woche (Anfang 7. Monat). Aha, sagen da alle Bauch-Bewohner-Neulinge, wie berechnet sich denn das? Und nachdem mich meine Kollegin Alena mit großen Augen anschaute als ich es Ihr grob erklärte, hier etwas genauer: Ich goggle einfach immer "SSW (Schwangerschaftswoche) berechnen" ; ) und schon bekomme ich einen von Tausenden Online-Rechnern, der mir weiterhilft.

Aber grundsätzlich ist es so: Du musst den 1. Tag Deiner letzten Periode kennen und wie lang Dein Zyklus ist. Das gibst Du dann ein und dann wird das nach folgender Formel berechnet: Eine Schwangerschaft dauert ab dem ersten Tag der letzten Periode 40 Wochen – das entspricht 280 Tagen. Und dann heißt das: Geburtstermin = Datum erster Tag Deiner letzten Periode – 3 Monate + 1 Jahr + 7 Tage und schwupp bist Du schlauer. Bei uns wurde der 14. Dezember ausgerechnet. Das wird ja ein gaaaanz entspanntes Weihnachten...

In meinem nächsten Blogpost geh'ts dann um die Gretchenfrage: Spontangeburt oder Kaiserschnitt? Eure Erfahrungen? - Mailt Sie mir an a.bajorat@radiohamburg.de Und ich kann schon mal verraten: Es kommt eh immer anders als man denkt...

Ein Baby wird im Ultraschallbild gezeigt.

Ein Foto vom Mini aus der 13. Schwangerschaftswoche. Da passte er noch komplett aufs Bild.

comments powered by Disqus