Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Gesunder Schlaf ist wichtig

10 Tipps, damit Ihr besser einschlafen könnt

Hamburg, 08.08.2016
Mann liegt im Bett und schläft

Erholsamer Schlaf ist wichtig für Geist und Körper.

Früh morgens aufstehen zu müssen ist schon schlimm genug. Aber was, wenn man am Abend davor überhaupt nicht einschlafen kann? Tipps, um schnell in den Schlaf zu finden.

Man liegt bequem im Bett, das Licht ist aus und trotzdem ist das mit dem Einschlafen ein Problem. Grund der Schlaflosigkeit sind meist Sorgen oder Probleme, die uns im Bett hin und her wälzen lassen. Doch was tun, wenn diese einem den Schlaf rauben - uns nicht einschlafen oder im Schlaf aufschrecken lassen? Klappt das mit dem Schäfchenzählen wirklich?

Das macht Schlaflosigkeit mit uns

Damit wir am Morgen fit sind und unser Körper sich gut erholen kann, ist Schlaf extrem wichtig. Schlafstörungen führen zu Konzentrationsproblemen, können unser Immunsystem schwächen und sind damit extrem lästig.

Um das stundenlange Wachliegen zu vermeiden, haben wir einige Tipps, die Euch helfen sollen, erholsame Nächte zu haben.

Einschlafen leicht gemacht:

  • Nicht zu früh ins Bett gehen

    Es ist sinnvoll, erst dann ins Bett zu gehen, wenn man wirklich müde ist. Diese Uhrzeit kann variieren. Je älter wir werden, desto weniger Schlaf brauchen wir – es lohnt sich also herauszufinden, wann Du tatsächlich müde wirst.

  • Gute Bedingungen für einen angenehmen Schlaf im Schlafzimmer schaffen

    Das bedeutet: frische Luft, die richtige Temperatur, Ruhe und Dunkelheit im Schlafzimmer. Besonders laute Geräusche oder flackerndes Licht können den Schlaf stören. Es ist also nicht unwichtig diese Faktoren zu beachten, um gut schlafen zu können. 

  • Abendliche Rituale

    Um abends runter zu kommen, hilft es, eine leichte Lektüre zu lesen oder Musik zu hören. Durch ruhige Tätigkeiten am Abend, sowie dem Vermeiden von Problemen wird das Einschlafen ebenfalls vereinfacht. Es kann außerdem helfen, den Stress des Alltags zu vergessen und damit leichter einzuschlafen. 

  • Mittagsschlaf vermeiden

    Kleine "Powernaps" von 5 bis 10 Minuten können helfen, neue Energie für den restlichen Tag zu schöpfen. Mittagsschläfchen können aber auch den Nachtschlaf beeinträchtigen, weshalb man sie vor allem bei schlimmen Schlafstörungen lieber vermeiden sollte. 

  • Tagsüber aktiv sein

    Am besten ist es, über den Tag hinweg aktiv zu sein und beispielsweise an der frischen Luft Sport zu treiben. Das macht den Körper auf natürliche Weise müde. Allerdings sollte man vermeiden, diese Aktivitäten auf den späten Abend zu legen, denn das führt dann dazu, dass wir noch wacher werden. 

  • Gleichmäßiger Schlaf-Aufsteh-Rhythmus

    Damit der Körper sich auf einen gesunden Rhythmus einstellen kann, ist zu empfehlen, regelmäßig zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und vor allem auch zur selben Zeit aufzuwachen. Den verlorenen Schlaf vom Abend morgens nachzuholen ist also schlecht, da man am nächsten Abend dann erneut nicht einschlafen kann. Außerdem solltet Ihr den "Schlummer-Modus" vermeiden und direkt aufstehen, wenn der Wecker klingelt - auch wenn es manchmal schwer fällt. 

  • Heiße Milch mit Honig  oder warmer Tee

    Um für Entspannung zu sorgen, kann eine Tasse heiße Milch mit Honig oder ein Kräutertee genau das Richtige sein. Die Bereitschaft zum Schlafen wird gefördert und das Trinken des Getränks kann leicht in die abendliche Routine eingebaut werden. 

  • Abends auf schwere Speisen und bestimmte Getränke verzichten

    Wer abends noch einen Red Bull trinkt, wird es schwer haben leicht einzuschlafen. Achtet darauf, was und wann Ihr esst und trinkt. Schwere Gerichte am späten Abend zu essen ist also eher ein Nachteil. Ebenso gilt es, Getränke wie Alkohol, Energy Drinks oder Kaffee zu vermeiden. Greift lieber zum Tee!

  • Kein TV, Laptop oder Smartphone

    Kurz vor dem Schlafen gehen noch schnell die Whats-App Nachrichten checken – keine gute Idee, denn das bläuliche Licht kann das Einschlafen erschweren. Wer die neueste iOS-Version von Apple nutzt, hat Glück! Mit dieser kann man durch den Blaulichtfilter ein wärmeres Licht einstellen, das nicht beim Schlafen stört. Für alle Anderen gilt: Fernseher, Laptop und Smartphone vor dem Schlafen gehen ausschalten!

  • Den Blick auf die Uhr vermeiden

    Zum Schlaf gehören kleine Wachphasen, macht Euch also nicht sofort verrückt, wenn Ihr mal aufwacht oder nicht sofort einschlafen könnt. Auf die Uhr schauen bringt also auch nichts. Dann lieber noch ein paar Schäfchen zählen... 

Was hilft unseren Morning-Show-Moderatoren beim Einschlafen?

Anke, Calli und Nick aus der Morning-Show müssen schon um 4 Uhr im Sender sein und ihre Show vorbereiten. Das bedeutet der Wecker klingelt spätestens um 3 Uhr morgens. Wenn die meisten von uns gerade in der Tiefschlafphase sind, stehen sie schon unter der Dusche. Das bedeutet für die Drei auch dementsprechend früher ins Bett zu gehen. Meist, wenn es im Sommer noch hell ist. Aus diesem Grund müssen die Drei einfach Profis im Einschlafen sein. Wir haben sie gefragt: Was braucht Ihr zum Einschlafen? Das sind ihre Antworten:

Ohne was könnt Ihr nicht einschlafen?

Anke, Calli und Nick

  • Anke: "Ich kann auf keinen Fall ohne meine Katzen einschlafen. Seit ich denken kann liegt bei mir schon eine Katze im Bett. Ich bin schon oft nachts nochmal aufgestanden, um mir eine meiner beiden aus dem Wohnzimmer und von der Couch ins Bett zu holen, weil ich ohne sie nicht schlafen konnte."

  • Calli: "Ich brauch den laufenden Fernseher. Aus dem ganz einfachen Grund, dass ich so viel besser abschalten kann und währenddessen wunderbar einschlafen kann…"

  • Nick: "Ich kann ohne meinen Fernseher nicht einschlafen. Früher habe ich immer Kassette gehört zum einpennen. Die Kassette würde jetzt durch netflix ersetzt. Da gucke ich zum einschlafen immer etwas, dass ich schon kenne, damit ich mich nicht darauf konzentrieren muss."

comments powered by Disqus