Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Preis für dreisteste Werbemasche

Foodwatch: "Goldener Windbeutel" vergeben

Hamburg, 16.05.2013
Foodwatch Capri Sonne Goldener Windbeutel 2013

Foodwatch Online-User haben Capri Sonne mit dem Negativ-Preis "Goldener Windbeutel 2013" ausgezeichnet.

Foodwatch hat den Anti-Preis "Goldener Windbeutel" für die dreisteste Werbemasche 2013 vergeben.

Rund 120.000 Verbraucher haben über Marketingmethoden bei Kinderprodukten abgestimmt und entschieden: Die Werbung für den Soft-Drink Capri-Sonne ist die schlimmste. Die Verbraucherorganisation Foodwatch wird Hersteller Wild (SiSi-Werke) daher am Donnerstag am Firmensitz in Eppelheim  bei Heidelberg den "Goldenen Windbeutel 2013" für die dreisteste
Werbemasche des Jahres verleihen.

Fast sieben Stück Zucker in einer Capri-Sonne

Capri-Sonne (in der Geschmacksrichtung Orange) enthält pro 200-Milliliter-Beutel umgerechnet sechseinhalb Stück Würfelzucker und damit mehr als ein gleich großes Glas Fanta Orange. Da der Konsum zuckerhaltiger Getränke ohnehin bereits zu hoch ist und Übergewicht unter Kindern grassiert, forderte Foodwatch das Unternehmen auf, alle Werbe- und Marketingaktivitäten zu stoppen, die sich gezielt an  Kinder richten.

In einer ganzen Reihe  von Studien ist der Zusammenhang zwischen Soft-Drink-Konsum und dem  Risiko für die Bildung von Übergewicht belegt. In Deutschland gelten  15 Prozent der Kinder als übergewichtig, 6 Prozent sogar als  fettleibig (adipös). 

Bei der von Foodwatch ausgerufenen Online-Wahl zum "Goldenen Windbeutel" haben sich vom 18. April  bis zum 15. Mai 2013 insgesamt 119.835 Verbraucher beteiligt. Das sind die fünf Negativ-Gewinner:

"Goldener Windbeutel 2013"

Das sind laut Foodwatch die dreistesten Werbemaschen

  • Platz 5:

    Pom-Bär von funny-frisch (Intersnack): 6.260 Stimmen beim Foodwatch-Voting / 5,2 %

  • Platz 4:

    Monsterbacke Knister von Ehrmann: 11.580 Stimmen beim Foodwatch-Voting / 9,7 %

  • Platz 3:

    Kosmostars von Nestlé: 24.710 Stimmen beim Foodwatch-Voting / 20,6 %

  • Platz 2:

    Paula von Dr. Oetker: 26.231 Stimmen beim Foodwatch-Voting / 21,9 %

  • Platz 1:

    Capri-Sonne von Wild/SiSi-Werke: 51.054 Stimmen beim Foodwatch-Voting / 42,6 %

(aba/dpa)