Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Neue Kreditkarten

Bargeldlos zahlen per Funk

RHH - Expired Image

Das Bezahlen per Funkkarte soll langen Warteschlangen an Supermarktkassen den Garaus machen.

Die Banken und Sparkassen planen die Einführung von neuen Kreditkarten, mit denen per Funk bezahlt werden kann.

Hamburg - Damit es künftig an der Kasse schneller geht, sollen Kreditkartenbesitzer in Hamburg demnächst per Funk bezahlen können. Dazu führen Banken und Sparkassen neue Kreditkarten ein, die mit einem Funkchip ausgestattet sind. Beim Bezahlen muss die Karte dann an der Kasse nur vor ein Lesegerät gehalten und nicht mehr hineingeschoben werden. Das spart Zeit und eröffnet neue Möglichkeiten.

Vor- und Nachteile des neuen Bezahlverfahrens

Laut Hamburger Sparda-Bank muss die Kreditkarte dann nicht mehr das übliche Format haben und könnte zum Beispiel in Handys integriert werden oder am Schlüsselanhänger baumeln. Verbraucherschützer sind skeptisch, weil die Bezahlung ohne Eingabe einer Pin-Nummer oder der Abgabe eine Unterschrift getätigt wird. Zumindest ist das bei Beträgen bis 25 Euro möglich. Die Karte muss aber vorher wie zum Beispiel eine Handykarte aufgeladen werden.

Beispiel: Der Karteninhaber lädt von seinem Konto 500 Euro auf die Karte. Er kann damit in einem Geschäft Beträge bis 25 Euro ohne Pin-Eingabe oder Unterschrift bezahlen. Verliert der Besitzer die Karte, kann jeder andere die Karte so lange in jedem beliebigen Geschäft mit 25 Euro Beträgen belasten bis die 500 Euro aufgebraucht sind. Bis man den Verlust der Karte bemerkt hat und sie sperren lassen kann, sind die 500 Euro also vermutlich schon in Rauch aufgegangen. Eine Sicherheitslücke, die das Bezahlsystem per Funk nicht gerade sehr attraktiv macht.

Die Banken möchten dieses Bezahlmodell bis 2014 umsetzen. Inwiefern das aber realistisch ist und ob oder wie sich die Geschäfte darauf einlassen, ist bislang noch ungewiss.