Lieber User,

anscheinend hast Du einen Ad-Blocker aktiviert oder Javaskript deaktiviert. Um unsere Existenz zu sichern, sind wir als werbefinanzierter privater Radiosender auch im Internet auf Werbung angewiesen. Damit Du auch weiterhin alle Inhalte unserer Webseite nutzen kannst, bitten wir dich, Deinen Ad-Blocker zu deaktivieren oder radiohamburg.de als Ausnahme hinzuzufügen. Sobald Du das gemacht hast, kannst Du unsere Inhalte nach einem Reload der Seite ganz normal weiternutzen.

103.6 Grüße
Dein Radio Hamburg Team


*Sollte diese Meldung fälschlicherweise angezeigt werden, schicke uns bitte eine Mail an adblocker@radiohamburg.de

Es gibt neue Inhalte auf unserer Startseite - jetzt aktualisieren! [Schließen]
Radio Hamburg

Aus dem Fall Uli Hoeneß lernen

Steuersünden selbst anzeigen

Hamburg, 22.04.2013
RHH - Expired Image

Falls Sie sich auch als Steuersünder anzeigen wollen, bekommen Sie von uns hier die Anleitung zur Selbstanzeige beim Finanzamt.

Der tiefe Fall des Uli Hoeneß. Vom Saubermann zum Steuersünder. Aber wie funktioniert eine Selbstanzeige, was müssen Sie beachten?

Die Nachricht des Wochenendes sorgt in ganz Deutschland für Diskussionen: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Es geht um mögliche Steuerhinterziehung. Der 61-Jährige hatte sich laut "Focus" selbst angezeigt. Fünf Monate vor der bayerischen Landtagswahl und der Bundestagswahl sorgt die Affäre auch für politischen Zündstoff. SPD und Grüne werfen Schwarz-Gelb vor, Steuerflüchtlinge zu begünstigen.

Nun ist nur die Frage, wieviel Geld der 61-Jährige an der Steuerkasse vorbei verdient hat? Sechs Millionen Euro als Abschlagsszahlung soll Hoeneß schon auf den Tisch gelegt haben, so die "Bild am Sonntag". Für Experten ein Zeichen, dass der Bayern-Boss mindestens 10 Millionen Euro nicht bei der Steuer angegeben hat. Genaue Zahlen gibt es immer noch nicht, die Ermittlungen werden seit Monaten geführt. Welche Strafe Hoeneß nun droht, ist unklar. Generell reicht der Strafrahmen von einer Geldstrafe bis zu einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf, bei einer schweren Strafe bis zu 10 Jahren.

Das sind die besten Saubermann-Sprüche des ehemaligen Vorzeige-Managers Hoeneß

Der moralische Fall des Uli Hoeneß

Seine besten Saubermann-Sprüche

  • "In den vergangenen 20 Jahren sind in der Finanzwelt Menschen am Werk gewesen, die einen katastrophalen Job gemacht haben. Uns wurde vorgegaukelt, dass viele Finanzprodukte so unglaublich wichtig seien. Dabei hatten diese nur ein Ziel: die Taschen gewisser Leute voll zu machen." (Hoeneß 2012 in der Zeitung "Die Welt")

  • "Unsere Spieler kicken schon jetzt eine Halbzeit fürs Finanzamt, da kommen wir nicht weiter, wenn man 60 oder 70 Prozent nimmt." (Hoeneß 2012 in der ARD-Talkshow "Günther Jauch")

  • "Es ist vielleicht langweilig, aber es soll uns nie schlechter gehen als jetzt. Das ist mein Wunsch. Ich muss nicht nach Hawaii oder auf die Malediven. Wenn ich irgendwann mal Lust dazu habe, werde ich das machen. Aber das ist nicht mein Lebenstraum." (Hoeneß Anfang 2012 vor seinem 60. Geburtstag)

  • "Natürlich will ich Erfolg, aber nicht um jeden Preis. Wenn es um Geld geht, muss man auch mal zufrieden sein." ("Brand eins" in 2011)

  • "Am Ende nutzt die Vermögensteuer gar nichts, dann gehen die Unternehmer nach Österreich oder in die Schweiz." (Bei Günther Jauch 2012) 

  • "Wenn früher eine Mark in der Kasse meiner Eltern fehlte, haben wir sie auf dem Boden gesucht. Die Stimmung beim Weihnachtsfest hing entscheidend davon ab, wie gut wir vorher verkauft hatten." (Im Februar 2011 im "Hamburger Abendblatt")

  • "Die Finanzwelt zeigt keine Bereitschaft, zur Volkswirtschaft beizutragen. Eine Krankenschwester trägt mehr zur Volkswirtschaft bei als ein Spekulant. Wenn ich sehe, dass Optionsscheine für Reis steigen, sage ich zu meiner Frau: Das bedeutet, dass Menschen hungern müssen, weil sie sich keinen Reis mehr kaufen können." (2011 im Magazin "Brand Eins")

Übrigens will Uli Hoeneß jetzt rechtliche Schritte gegen Medien einleiten, die über seine Steuer-Affäre berichten. Wörtlich sagte Uli laut "Münchener Merkur": "Gegen die Exzesse in einigen Berichterstattungen werde ich mich anwaltschaftlich zur Wehr setzen. Für die wird das richtig teuer." Und das von dem Uli Hoeneß, der sich in den vergangenen Jahren oft selbst über Steuersünder beschwert hat.

Anleitung zur Selbstanzeige

Aber wie funktioniert solch eine Selbstanzeige und welche Schritte müssen Sie einleiten, wenn Sie sich momentan mit dem Gedanken tragen, Ihre Steuersünden lieber offenzulegen und so einem hohen Strafmaß zu entgehen? Wir verraten es Ihnen.

Beim Bundesministerium für Justiz heißt es dazu:

§ 371 Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung

(1) Wer gegenüber der Finanzbehörde zu allen unverjährten Steuerstraftaten einer Steuerart in vollem Umfang die unrichtigen Angaben berichtigt, die unvollständigen Angaben ergänzt oder die unterlassenen Angaben nachholt, wird wegen dieser Steuerstraftaten nicht nach § 370 bestraft.
(2) Straffreiheit tritt nicht ein, wenn
1.
bei einer der zur Selbstanzeige gebrachten unverjährten Steuerstraftaten vor der Berichtigung, Ergänzung oder Nachholung
a)
dem Täter oder seinem Vertreter eine Prüfungsanordnung nach § 196 bekannt gegeben worden ist oder
b)
dem Täter oder seinem Vertreter die Einleitung des Straf- oder Bußgeldverfahrens bekannt gegeben worden ist oder
c)
ein Amtsträger der Finanzbehörde zur steuerlichen Prüfung, zur Ermittlung einer Steuerstraftat oder einer Steuerordnungswidrigkeit erschienen ist oder
2.
eine der Steuerstraftaten im Zeitpunkt der Berichtigung, Ergänzung oder Nachholung ganz oder zum Teil bereits entdeckt war und der Täter dies wusste oder bei verständiger Würdigung der Sachlage damit rechnen musste oder
3.
die nach § 370 Absatz 1 verkürzte Steuer oder der für sich oder einen anderen erlangte nicht gerechtfertigte Steuervorteil einen Betrag von 50 000 Euro je Tat übersteigt.
(3) Sind Steuerverkürzungen bereits eingetreten oder Steuervorteile erlangt, so tritt für den an der Tat Beteiligten Straffreiheit nur ein, wenn er die aus der Tat zu seinen Gunsten hinterzogenen Steuern innerhalb der ihm bestimmten angemessenen Frist entrichtet.
(4) Wird die in § 153 vorgesehene Anzeige rechtzeitig und ordnungsmäßig erstattet, so wird ein Dritter, der die in § 153 bezeichneten Erklärungen abzugeben unterlassen oder unrichtig oder unvollständig abgegeben hat, strafrechtlich nicht verfolgt, es sei denn, dass ihm oder seinem Vertreter vorher die Einleitung eines Straf- oder Bußgeldverfahrens wegen der Tat bekannt gegeben worden ist. Hat der Dritte zum eigenen Vorteil gehandelt, so gilt Absatz 3 entsprechend.

 

Folgende Punkten sind bei einer Selbstanzeige zu beachten

 

1) Die Steuerhinterziehung ist noch nicht verjährt

2) Die nachzuholenden Angaben müssen wahr und vollständig sein

3) Die Selbstanzeige muss den richtigen Absender und Adressaten haben

4) Die Steuer muss kurzfristig nachgezahlt werden können

 

Wichtig: Bei Hinterziehungsbeträgen über 50.000 Euro wird ein Zuschlag von 5 % erhoben.

 

So sieht ein Musterbeispiel für das Finanzamt aus

 

Vor dem Absenden dieses Musterbriefes, sollten Sie einen Anwalt konsultieren und mit ihm genau auflisten, um welche Posten es sich handelt. Dort erfahren Sie dann auch, mit welcher Nachzahlung oder ggf. Strafe Sie zu rechnen haben.

 

Absender

 

Vorab per Fax: ... An das Finanzamt [sachlich und örtlich zuständig!]

 

[Name des Steuerpflichtigen] Steuernummer: ...

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei der Durchsicht meiner Unterlagen fiel mir auf, dass ich nicht alle Besteuerungsgrundlagen erklärt habe. Die folgenden Einnahmen fehlen:

[Betragsmäßige Angabe aller Einnahmen, gegliedert nach Steuer- / Einkunftsarten und Veranlagungszeiträumen]

Die Angaben ergeben sich auch aus den unten genannten und beigefügten Belegen.

Ergänzend teile ich zu den Hintergründen mit:

[ggf. weitere für die Besteuerung relevante Informationen]

Mit freundlichen Grüßen

[Unterschrift]

 

Anlagen:

[Auflistung der Belege]

(Quelle: www.steuerdelikte.de)

 

(aba)